Orientierungslauf in Deutschland


Durchwachsener Weltcup aus deutscher Sicht

Mit Rang 45 erreichte Susen Lösch (USV Jena) beim Weltcup über die Mitteldistanz unweit der lettischen Stadt Cesis die beste deutsche Platzierung. Alle weiteren deutschen Läufer reihten sich jenseits von Platz 6o ein. Die Siege beim ersten Rennen im Rahmen der 3. Weltcup-Runde gingen nach Russland und Norwegen. Fehlerfrei kam kaum jemand über die fordernden Bahnen.

Susen Lösch erzielt in Cesis das beste deutsche Resultat.
Susen Lösch erzielt in Cesis das beste deutsche Resultat.  Foto: Fred Härtelt

Das Gelände im Gauja Nationalpark war nicht selten schwer belaufbar. Viele grüne Abschnitte forderten zudem sehr gute technische Fähigkeiten. Gegen Ende des Rennens mussten an einem Hang mit Skilift nochmals zahlreiche Höhenmeter absolviert werden. So kamen nicht wenige Läufer sichtlich erschöpft ins Zielgelände.

Auf der 5,2 km langen Strecke der Damen startete Susen Lösch verhältnismäßig langsam in ihr Rennen. Ohne größere Fehler war die Laufgeschwindigkeit nach eigener Einschätzung allerdings zu gering. Erst in einer Tram wurde diese höher. So zeigte sich die beste deutsche Läuferin mit Ihrem Wettkampf nicht wirklich zufrieden. Patricia Nieke (USV TU Dresden) und Antraut Götsch (USV Jena) waren als 65. und 67. jeweils mit Ihrem Rennen zufrieden und werden morgen zusammen mit Susen die Staffel bestreiten. Paula Starke (USV TU Dresden) hatte zur Mitteldistanz physische und technische Probleme und beendete diese auf Rang 82.

Bei den Herren konnte nach dem Rennen kein deutscher Starter ein zufriedenstellendes Fazit ziehen. Die besten deutschen Resultate erzielten Moritz Döllgast (TV Oberbexbach) und Christoph Prunsche (TUS Lübbecke) mit Rang 86 und 87. Die morgige Staffel wird Felix Späth (OLG Siegerland) ergänzen. Ähnlich wie Markus Grätsch (USV TU Dresden), Marvin Goericke (Berliner TSC) und Cedric Guthier (TSG Bad König) wurde vom Siegerländer WM-Starter auf der 6,2 km langen Bahn keine Platzierung unter den Top100 erzielt.

Siegerehrung der Herren beim Weltcup.
Siegerehrung der Herren beim Weltcup.  Foto: Fred Härtelt

In einem Rennen mit zahlreichen Fehlern gewann die Russin Natalia Gemperle die Damenkonkurrenz vor Sabine Hauswirth (Schweiz) und Marika Teini (Finnland). Bei den Herren stand der norwegische Weltmeister Olav Lundanes ganz oben auf dem Podest. Mit klarem Vorsprung wurden Matthias Kyburz (Schweiz) und Gustav Bergmann (Schweden) auf die weiteren Plätze verwiesen.

Am Sonnabend beginnen ausgehend vom selben Wettkampfzentrum ab 9 Uhr die Staffeln.

Ergebnisse


Damen

1. N. Gemperle		Russland	38:56 min
2. S. Hauswirth Schweiz 39:21 min
3. M. Teini Finnland 39:47 min
45. S. Lösch Deutschland 45:33 min
65. P. Nieke Deutschland 48:41 min
67. A. Götsch Deutschland 49:27 min
82. P. Starke Deutschland 58:06 min

Moritz Döllgast absolviert eine durchwachsene Mitteldistanz.
Moritz Döllgast absolviert eine durchwachsene Mitteldistanz.  Foto: Fred Härtelt


Herren

1. O. Lundanes Norwegen 35:57 min
2. M. Kyburz Schweiz 36:41 min
3. G. Bergmann Schweden 37:13 min
86. M. Döllgast Deutschland 47:40 min
87. C. Prunsche Deutschland 47:45 min
102. F. Späth Deutschland 51:41 min
108. M. Grätsch Deutschland 54:30 min
109. M. Goericke Deutschland 55:04 min
112. C. Guthier Deutschland 58:48 min


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Live Orienteering
Bilderdatenbank orientierungslauf.de

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 25.08.2017

© 2001-2017 TK OLImpressum