Orientierungslauf in Deutschland


Ansturm des Nachwuchses auf die Burg in Banská Štiavnica

Anders als in den beiden letzten Jahren startete die Jugend-EM heute mit den Entscheidungen über die Sprintdistanz. In Banská Stiavnica, einer kleinen, inmitten von Bergen gelegenen Stadt mit engen Gassen, stellten sich etwa 400 Athleten der Herausforderung und strebten das an einer Burg gelegene Ziel an. Beste Deutsche waren Anton Silier (M16) und Lina Buchberger (W16).

Anton Silier im Zieleinlauf
Anton Silier im Zieleinlauf  Foto: Susann Jahn

Der Lauf in bisher unkartiertem Gelände war in der ersten Hälfte von schnellen Downhill-Passagen geprägt, bei denen trotz des hohen Tempos noch die richtige der engen Wiesengassen zu finden war. In der zweiten Hälfte des Kurses allerdings ging es überwiegend und mitunter auch steil bergauf, sodass die Athleten routenwahltechnisch und konzentrationsmäßig sehr gefordert waren.

Die Wetterbedingungen waren für diesen Lauf nahezu perfekt: bei abwechselnd sonnigen und bewölkten Verhältnissen und kühlem Wind waren sogar Siegerzeiten von 12:01 (W 16) bis 13:05 (M 18) möglich.

Aus dem deutschen Team absolvierten Anton Silier (M 16) und Lina Buchberger (W 16) herausragende Läufe und schafften mit Laufzeiten von 14:16 (+ 1:34) und 14:44 (+ 2:34) jeweils den 25. und 31. Platz in ihrer Altersklasse.

In der vorderen Hälfte einordnen konnte sich auch Katrin Hertel (W 16) mit einer Laufzeit von 15:12 (+3:11) und Martin Scheuermann (M16, + 2:37) bei ihren ersten JEM-Einsätzen. Timon Lorenz (M 18), der auch eine gute Laufzeit bot, verpasste leider eine gute Platzierung durch eine Fehl-Lochung. Der Rest des Teams bot größtenteils solide Laufleistungen, O-Fehler wurden jedoch von der stark kämpfenden internationalen Konkurrenz bestraft.

Timon Lorenz bei der Kartenanalyse
Timon Lorenz bei der Kartenanalyse  Foto: Susann Jahn

Morgen geht es weiter mit der Langdistanz, wo feinkuppierte Geländeabschnitte die O-Fähigkeiten und steile Berganstiege die Physis der Athleten sehr fordern werden. Ab 9 Uhr starten die Teilnehmer auf ihre Bahnen, erwartet werden je nach Klasse Siegerzeiten zwischen 40 und 50 Minuten.

Ergebnisse


M16 2.50 km, 145 m, 13 Posten (100 Starter)

1. Piotr Rzenca Poland 12.42
2. Sören Thrane Odum Denmark 13.06 + 0.24
3. Jonas Ferenc Hungary 13.12 + 0.30

25. Anton Silier Germany 14.16 + 1.34
49. Martin Scheuermann Germany 15.19 + 2.37
59. Matti Bruns Germany 15.56 + 3.14
69. Till Geiler Germany 16.27 + 3.45

M18 2.60 km, 170 m, 14 points (107 Starter)

1. Jakub Dekret Slovakia 13.05
2. Guilhem Elias France 13.22 + 0.17
3. Chamuel Zbinden Switzerland 13.24 + 0.19
65. Kilian Höck Germany 16.25 + 3.20
71. Franz Gawlitza Germany 16.35 + 3.30
73. Hendrik Holzhauer Germany 16.49 + 3.44
Timon Lorenz Germany MP

Blick von der Burg zum Zieleinlauf
Blick von der Burg zum Zieleinlauf  Foto: Susann Jahn

W16 2.20 km, 105 m, 12 points (92 Starter)

1. Csilla Gardonyi Hungary 12.01
2. Nerea Gonzalez Pena Spain 12.34 + 0.33
3. Ida Haapala Finland 12.53 + 0.52

31. Lina Buchberger Germany 14.44 + 2.43
42. Katrin Hertel Germany 15.12 + 3.11
66. Ines Schikora Germany 17.12 + 5.11
77. Jasmin Hertel Germany 18.27 + 6.26

W18 2.30 km, 125 m, 12 points (97 Starter)

1. Anu Tuomisto Finland 12.18
2. Elena Pezzati Switzerland 12.23 + 0.05
3. Alina Palcau France 12.40 + 0.22

78. Charlotte Leonhardt Germany 16.43 + 4.25
80. Hannah Hänsel Germany 16.47 + 4.29


Mehr:
Homepage Veranstaltung:

Autor: Susann Jahn
Eingestellt am 30.06.2017

© 2001-2017 TK OLImpressum