Orientierungslauf in Deutschland


Abwechslungsreiche Titelkämpfe in Regensburg

Die Deutschen Meisterschaften über die Sprintdistanz wurden im Rahmen der „Ratisbona Open“ in Regensburg ausgetragen. Sowohl in der Damen- als auch der Herrenkonkurrenz gingen die Titel nach Jena. Hinzu kamen jeweils ein Bundesranglistenlauf über die Mittel- und Langdistanz sowie eine Sprintstaffel. Die Gesamtsieger der Eliteklassen kommen aus Dresden.

Eleonore Winkler wird Deutsche Meisterin über die Sprintdistanz
Eleonore Winkler wird Deutsche Meisterin über die Sprintdistanz  Foto: Fred Härtelt

Es war eine Präsentation der Vielfalt des Orientierungslaufes, welche die Ausrichter der OLG Regensburg den etwa 1000 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet und den Anrainerstaaten boten. Einer technisch hochgradig anspruchsvollen Mitteldistanz am Samstag folgte eine schnelle Sprintmeisterschaft mit kurzen Konzentrationsphasen am Sonntagvormittag. Am Nachmittag ging es dann oft in Gegnerkontakt durch das Zentrum von Regensburg. Am Montag folgte eine physisch fordernde Langdistanz, bei der wohl nicht wenige Starter bis an die eigenen Grenzen gehen mussten.

In den Eliteklassen konnten sich Paula Starke (USV TU Dresden) und Matthias Kretzschmar (Post SV Dresden) den Gesamtsieg der Einzelentscheidungen sichern. Die Basis dafür bildete eine konzentrierte Leistung zur Mitteldistanz bei Hetzenbach. In einem mit zahlreichen Steingebieten sowie diffusen Abschnitten gespickten Laufgelände galt es jeweils im richtigen Moment das Tempo zu reduzieren, um die Kontrollpunkte sicher anzulaufen. Dass dies bei durchwachsenen Wetterbedingungen nicht allen gelang, konnte man in einigen Altersklassen bei teilweise sehr hohen Zeitabständen feststellen.

Zur Deutschen Meisterschaft über die Sprintdistanz konnte man die historische Altstadt von Regensburg bei strahlendem Sonnenschein bewundern. In vielen Altersklassen stand die läuferische Komponente im Vordergrund. Künstliche Sperren, die daraus resultierenden Routenwahlen sowie schmale Durchgänge sorgten für den ein oder anderen größeren Zeitverlust. Die Damen-Elite gewann Leonore Winkler (USV Jena) mit 7 Sekunden Vorsprung. Im Herrenrennen konnte Veit Slodowski (USV Jena) über seinen ersten Einzeltitel im Elitebereich jubeln.

Siegerpodest Herren DM Sprintdistanz
Siegerpodest Herren DM Sprintdistanz  Foto: Fred Härtelt

Am Sonntagnachmittag starteten dann zahlreiche Orientierungsläufer in einer der verschiedenen Kategorien der Mixed-Sprintstaffel. Ab 14 Uhr schob sich somit eine nahezu nicht endende Meute von Läufern durch die gut besuchte Innenstadt von Regensburg. Aufgrund der sehr engen Postenabstände blieben Fehlstempel nicht aus. Der Sieg in der Elite ging an das Team vom MTV Seesen, welches neben Birte Friedrichs und Ole Hennseler auch aus den Läufern mit Zweitstartrecht Erik Döhler und Ann-Charlotte Spangenberg bestand.

Zum Tag der Arbeit reiste der OL-Tross dann nach Nittendorf. Zum Bundesranglistenlauf über die Langdistanz bestand die Aufgabe, die zahlreichen Höhenmeter in einem oft gut belaufbaren Gelände entweder zu umgehen oder mit der noch vorhandenen Kraft zu absolvieren. Paula Starke sicherte sich mit dem Tagessieg auch den Gesamtsieg der Damen-Elite. In der Herren-Elite gewann Sören Lösch (USV Jena) die Tageswertung.

Paula Starke gewinnt die Ratisbona Open
Paula Starke gewinnt die Ratisbona Open  Foto: Fred Härtelt

In den sichtlich erschöpften Gesichtern vieler Teilnehmer war nach drei abwechslungsreichen und fordernden Wettkampftagen eine innere Zufriedenheit zu sehen, bei der wohl kaum ein Starter nicht auf seine Kosten gekommen ist. Neben einigen individuell gelösten Anforderungen gab es in der nachträglichen Analyse zwei kleine herausstechende Wehrmutstropfen: Aufgrund des Zeitpunktes des Starts der Sprintstaffel in Verbindung mit den sehr guten Wetterbedingungen war es für Läufer und Passanten in den engen Gassen teilweise sehr unangenehm beim gegenseitigen Aufeinandertreffen. Zudem gab es am Montag nicht für jeden kurzfristig Interessierten einer Direktbahn eine Karte. Aus Sicht eines Orientierungsläufers waren die Wettkämpfe und das Rahmenprogramm gut organisiert. Für Außenstehende bleibt dieses Fazit leider nicht uneingeschränkt bestehen.

Ergebnisse



DM Sprint

Damen Elite (3,3 km; 20 Hm; 14P)
1. Leonore Winkler USV Jena 14:37 min
2. Mareike Seeger OLG Regensburg 14:44 min
3. Farina Freigang Bielefelder TG 14:49 min


Herren Elite (4,2 km; 25 Hm; 17P)

1. Veit Slodowski	USV Jena		15:05 min	
2. Christoph Prunsche TuS Lübbecke 15:20 min
3. Immanuel Berger Gundelfinger TS 15:49 min


Gesamtwertung

Damen Elite

1. Paula Starke			USV TU Dresden		41:49 (2) 16:14 (17) 1:10:19 (1)	2892,14 Punkte
2. Birte Friedrichs MTV Seesen 41:28 (1) 14:59 (5) 1:16:43 (4) 2891,69 Punkte
3. Sara Würmli OL Zimmerberg (CH) 43:40 (6) 15:10 (8) 1:12:47 (2) 2879,69 Punkte


Herren Elite

1. Matthias Kretzschmar		Post SV Dresden		39:30 (3) 15:54 (4) 1:21:58 (5)		2905,01 Punkte
2. Sören Lösch USV Jena 39:23 (2) 16:54 (12) 1:18:11 (1) 2897,34 Punkte
3. Christoph Prunsche TuS Lübbecke 41:40 (7) 15:20 (1) 1:22:08 (6) 2887,51 Punkte


Mehr:
Homepage Veranstaltung
TV-Beitrag Sprint
Bilder Wochenende auf Facebook von ol.de

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 01.05.2017

© 2001-2017 TK OLImpressum