Orientierungslauf in Deutschland


WM Vorbereitung in den Wäldern Estlands

Nach den beiden Euromeetings 2015 und 2016, ist das Oster-Trainingslager vom 14. bis 22. April jetzt bereits das dritte Trainingslager im Baltikum, mit dem sich die deutsche Nationalmannschaft gezielt auf die WM im Juli in Estland vorbereitet. Neben dem B-Kader nutzt auch der C-Kader die anspruchsvollen (Ur-)wälder Estlands zur Verfeinerung der O-Technik und Verbesserung der Physis.

Fred Härtelt
Fred Härtelt  Foto: Die WM 2017 rückt näher.

Das vollgepackte Trainingsprogramm beginnt mit zwei Testwettkämpfen bei Obinitsa, an denen neben der estnischen Nationalmannschaft auch die 3-malige Medaillengewinnerin der letzten WM, Natalia Gemperle, teilnehmen wird. Das sollte schon mal eine gute Standortbestimmung ermöglichen und gleichzeitig Motivation sein, in den folgenden zehn Trainings auf zehn verschiedenen OL-Karten das Maximum an Erkenntnisgewinn herauszuziehen.

Im Wochenprogramm werden alle bei WM und JWM stattfindenden Wettkampfformate trainiert: Sprint- und Sprintstaffel, Mittel, Lang und Staffel. Die Hälfte der Trainings wird dabei zusammen mit der estnischen Nationalmannschaft absolviert. Das Quartier schlägt die deutsche Mannschaft in einer Sportherberge in Otepää auf, einem Ort, der insbesondere Skifreunden ein Begriff sein dürfte. Ein ganz besonderes Highlight des Trainingslagers wird der Sprint in der lettisch-estnischen Zwillingsstadt Valka/Valga sein, bei dem die Aktiven gleich mehrfach die Ländergrenze überqueren werden.

Das 18-köpfige Athletenteam wird während der neun Tage vom Trainerteam Thomas Meier, Josef Neumann und Jan Birnstock betreut.


Mehr:
Homepage Weltmeisterschaft

Autor: Jan Birnstock
Eingestellt am 14.04.2017


 © 2001-2017 TK OLImpressum