Orientierungslauf in Deutschland


Weltmeistertitel geht nach Bulgarien

Und dann war es doch der lachende Dritte: Der Bulgare Stanimir Belomazhev holt sich bei den Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf im russischen Krasnojarsk den Titel über die Mitteldistanz. In der sibirischen Metropole gewann er am heutigen Freitag sein erstes WM-Gold. Der einzige deutsche Herr, Bernd Kohlschmidt (SV Robotron Dresden), erreichte mit Platz 30 zudem eines seiner besten WM-Resultate.

Stanimir Belomazhev (M.) holt sich seinen ersten WM-Titel vor Erik Rost (li.) und Lars Moholdt.
Stanimir Belomazhev (M.) holt sich seinen ersten WM-Titel vor Erik Rost (li.) und Lars Moholdt.  Foto: Foto-Team WSOC 2017

Es ist der erste Titel dieser WM, der nicht nach Schweden geht. Zwar legte Erik Rost zunächst die Bestzzeit vor und schein auch kaum mehr zu schlagen, bis der zuletzt gestartet Stanimir Belomazhev ins Ziel kam und mit einer Laufzeit von 33:48 Minuten die Zeit von Rost noch mal um 15 Sekunden unterbot. Dem Schweden blieb damit die Silbermedaille, die er sich vor Lars Moholdt holte. Der Norweger zählt vor allem auf der Langstrecke zu den Medaillenkandidaten, bewies aber auch auf der Mittelstrecke sein Können, indem er 51 Sekunden hinter Rost sich den Podiumsplatz sicherte und damit die ansonsten so starken Russen Andrey Grigoriev und Andrey Lamov auf die Plätze vier und fünf verwies. Für die Gastgeber war es sicher eine kleine Enttäuschung, dass sie heute ohne Medaille blieben.

Gar nicht enttäuscht brauchte Bernd Kohlschmidt zu sein. Er schaffte haargenau den Sprung unter die besten 30. "Anfangs war es sehr steil und eisig, dann ging es mehr in die Hauptloipen", gibt er seine Eindrücke wieder. Bei der Geschwindigkeit und Spurendichte sei der Lauf- und Technikanspruch schon enorm gewesen. Nichtsdestotrotz lieferte Kohlschmidt ein gutes Rennen ab.

Am morgigen Samstag steht dann das letzte Einzelrennen auf dem Programm. Über die Langstrecke ist einmal mehr bei den Damen die Schwedin Tove Alexandersson klare Favoritin vor der Russin Polina Frolova und der Finnin Salla Koskela. Bei den Herren gibt es hingegen eine ganze Reihe von Titelaspiranten. So wollen die gastgebenden Russen sicher endlich einen Heimsieg holen, aber auch die Schweden werden nach wie vor goldhungrig sein. Bleiben noch Kandidaten wie eben der Norweger Lars Moholdt und der Bulgare Stanimir Belomazhev, die nach dem Titel schielen.


Mehr:
Ergebnisse der Mitteldistanz der Herren
Übersichtsseite für Livestreams und Ergebnisse
Homepage der Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf 2017

Autor: Eike Bruns  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 10.03.2017


 © 2001-2017 TK OLImpressum