Orientierungslauf in Deutschland


Schweden holt erstes WM-Gold

Zum Auftakt der Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf im russischen Krasnojarsk gab es klare Ergebnisse. Die Frage, ob die Schweden oder die Russen den Sieg in der Sprintstaffel holen, beantworteten die Skandinavier am Dienstag für sich. Das deutsche Team kam auf Rang elf.

Tove Alexandersson (li.) und Erik Rost sichern zum Auftakt das erste Gold bei der WM im Ski-Orientierungslauf für Schweden
Tove Alexandersson (li.) und Erik Rost sichern zum Auftakt das erste Gold bei der WM im Ski-Orientierungslauf für Schweden  Foto: Foto-Team WSOC 2017

Es war ein Start-Ziel-Sieg für Tove Alexandersson und Erik Rost. Von Beginn an übernahmen die Schweden die Führung, die sie in den insgesamt sechs Runden auch nicht wieder abgaben. Die Sprintstaffel wird in Zweierteams gelaufen, die Dame und der Herr wechseln sich jeweils ab.
Polina Frolova und Andrey Lamov von den gastgebenden Russen kamen nie in die Nähe der Schweden und hatten mit einer Gesamtlaufzeit von 36:15 Minuten am Ende 53 Sekunden Rückstand auf die Goldmedaillengewinner.

Start zur Sprintstaffel, die erste, dritte und fünfte Strecke wird von den Damen gelaufen.
Start zur Sprintstaffel, die erste, dritte und fünfte Strecke wird von den Damen gelaufen.  Foto: Foto-Team WSOC 2017

Allerdings war es dahinter ebenso deutlich. Die Finnen, die sich mit Salla Koskela und Ville Petteri Saarela Bronze sicherten, hatten 59 Sekunden Rückstand auf die Russen. Auffällig war, dass sich die Rangfolge aller Teams vom Start weg nicht änderte und es keine Platzierungswechsel gab. So lag auch das deutsche Team mit Rieke Bruns (MTK Bad Harzburg) und Bernd Kohlschmidt (SV Robotron Dresden) konstant auf dem elften Rang. Damit zeigten sich beide zufrieden, zumal ihnen auch keine nennenswerte Fehler unterliefen.

Rieke Bruns (li.) und Bernd Kohlschmidt bilden das deutsche Team bei der WM, um Auftakt holen sie Rang elf in der Sprintstaffel.
Rieke Bruns (li.) und Bernd Kohlschmidt bilden das deutsche Team bei der WM, um Auftakt holen sie Rang elf in der Sprintstaffel.  Foto: Foto-Team WSOC 2017

Insgesamt waren die Verhältnisse bei sehr sonnigem und verhältnismäßig warmen Wetter schwierig, da der Schnee im Wald weich und sulzig war, während der Kunstschnee im Stadion aggressiv wirkte. Die Bahnen waren mit einem hohen Anteil breiter Loipen übersichtlich, aber auch eine gute Vorbereitung für den Sprint, der am morgigen Mittwoch ausgetragen wird.
Dann wird das Medienaufgebot wieder ähnlich umfangreich sein wie heute. GPS-Übertragung und viele Kamaras sorgen für eine gute Abdeckung, die Rennen sind per Livestream zu verfolgen.


Mehr:
Ergebnisse der Sprintstaffel
Übersichtsseite für Live-Streams und GPS-Tracking
Homepage der Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf 2017

Autor: Eike Bruns  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 07.03.2017


 © 2001-2017 TK OLImpressum