Orientierungslauf in Deutschland


Park World Tour - Finallauf

Kerstin Kahmann konnte wie gestern sich den 4. Platz im Finallauf erkämpfen. Damit absolvierte sie einen hervorragende PWT-Saison 2002 und konnte sich sogar noch den 6. Platz mit 54 Punkten in der Gesamtwertung sichern. Die Sieger der Finalläufe waren Hanne Staff (NOR) und Damien Renard (FRA).

Wettkampfgebiet Matera
Wettkampfgebiet Matera

Das interessanteste Gelände haben sich die Veranstalter der PWT für das Finale aufgespart. In einem Labyrinth von Gassen und Steinhäusern der Stadt Matera wurde hier noch einmal alle Konzentration der Läufer abverlangt. So kam niemand ohne Fehler durch und die Siegerzeiten stiegen gegenüber den beiden letzten Läufen deutlich an.
Selbst die Siegerin Hanne Staff konnte sich nicht über ihren Lauf freuen, hat sie auch einige große Fehler gemacht, doch davor waren heute alle nicht geschützt. So waren die 25 Sekunden Vorsprung auf Vroni König-Salmi (SUI) ein enges Rennen. Mit weiteren 1:13,1 Minuten Rückstand konnte Emma Engstrand den 3. Platz im Lauf und auch hauchdünn den 3. Platz in der Gesamtwertung erreichen. Dann auf dem 4. Platz Kerstin Kahmann mit 25:05,1 Minuten. Auch sie hatte bei einigen Postenübergängen einige Fehler, dennoch ein sehr guter Abschluss einer hervorragender PWT-Saison 2002. Elisa hat heute mit zwei 2 Minuten Fehler den Anschluss an ihre letzten Ergebnisse verpasst. Ein 10. Platz in 27:54,8 Minuten und der 13. Platz in der Gesamtwertung.

Wettkampfkarte Matera
Wettkampfkarte Matera

Bei den Herren siegte mittlerweile nicht mehr überraschend der Franzose Damien Renard, der sich am Besten in dem Labyrinth zurecht fand und mit 18:45,3 Minuten auch eine extrem schnelle Zeit hinlegte. Nur Jani Lakanen aus Finnland konnte annähernd bei ihm bleiben und kam knapp 15 Sekunden später als der Franzose ins Ziel. Platz 3 ging an Matthias Gilgien aus der Schweiz. Der Topläufer der Saison Yuri Omeltchenko verlor an Posten 10 und 12 viel Zeit und kam „nur“ als 10. ins Ziel. Alexander verpasste heute knapp die Punkteränge als 16. Gleich auf den ersten 4 Posten ließ er 2,5 Minuten in den Gassen liegen, die er in einem solchen Spitzfeld nicht mehr gutmachen konnte. Für ihn sicherlich kein befriedigendes Ergebnis, aber es kommen immer noch andere Läufe.
Der Höhepunkt wartet aber noch heute Abend auf die Athleten der PWT. Die große Siegerehrung mit Dinner, als Vorbereitung auf die lange Rückreise.

Hanne Staff und Vroni König-Salmi
Hanne Staff und Vroni König-Salmi

Ergebnisse:
Finallauf Damen:
1. Hanne Staff NOR 21:34,7
2. Vroni König-Salmi SUI 21:59,6
3. Emma Engstrand SWE 23:12,7
4. Kerstin Kahmann GER 25:05,1
10. Elisa Dresen GER 27:54,8

Gesamtwertung Damen (37):
1. Hanne Staff NOR 150 Pkt.
2. Simone Luder SUI 117 Pkt.
3. Emma Engstrand SWE 76 Pkt.
6. Kerstin Kahmann GER 54 Pkt.
13. Elisa Dresen GER 23 Pkt.

Finallauf Herren:
1. Damien Renard FRA 18:45,3
2. Jani Lakanen FIN 19:00,1
3. Matthias Gilgien SUI 19:21,9
16. Alexander Lubina GER 21:34,2

Gesamtwertung Herren (37):
1. Yuri Omeltchenko UKR 133 Pkt.
2. Savajunas Ambrazas LTU 83 Pkt.
3. Marius Bjugan NOR 63 Pkt.


Mehr:
Finallauf Matera (ITA)

Autor: Tobias Wolf
Eingestellt am 27.10.2002

© 2001-2017 TK OLImpressum