Orientierungslauf in Deutschland


Staff und Omeltchenko siegen doppelt!

Die vorletzte Station der PWT in Alberobello (ITA) sorgte schon für die Entscheidung in der Gesamtwertung. Hanne Staff und Yuri Omeltchenko siegten im heutigen Rennen und sicherten sich damit auch den Gesamtsieg. Hanne Staff profitierte dabei von der verletzungsbedingten Absage von Simone Luder.

Ein hartes Rennen erwartete die Läufer heute in der Süd-Italienischen Stadt Alberobello. Zahlreiche Gassen, die zum Teil nur einen halben Meter breit waren, sorgten für ein hektisches hin und her, da man die Einstiege bei dem hohen Lauftempo nicht fand. Teilweise auch sehr kurze Postenübergänge (9 Sekunden Zwischenzeiten!) auf 2,9km, 70Hm bei 20 Posten ließen keine Ruhe aufkommen.

Kerstin Kahmann konnte sich zum Lauf in Frankreich noch einmal deutlich steigern und holte sich einen sensationellen 4. Platz in 18:23,6 Minuten. Auch Elisa fand sich zwischen den Gassen gut zurecht und kam in 19:18,2 Minuten auf Platz 7.
Gewonnen hat wie schon geschrieben Hanne Staff aus Norwegen in 17:37,4 Minuten. So richtig freuen konnte sie sich aber nicht im Ziel, da die bislang Beste nicht an den Start gehen konnte. „- This was really exciting orienteering and I'm very happy to win, but it's a pity that Simone Luder couldn't be here to fight me, said Staff.” (von der PWT-Seite)
Auf die Plätze liefen Emma Engstrand (SWE) in 17:51,2 Minuten und die Siegerin von vor zwei Tagen Vroni König-Salmi (SUI) in 18:00,4 Minuten.
In der Gesamtwertung ist nun Hanne Staff mit 125 Punkten erste vor Simone Luder mit 117 Punkten, die aber auch morgen keine Punkte weiter dazu gewinnen kann. Um Platz 3 weiter ein heißes Rennen. Engstrand (59), Grüninger (55), König-Salmi (55) und Macúchová (53) haben hier noch alle Chancen. Auf Platz 7 mit 39 Punkten ist Kerstin mittlerweile angelangt, denn sie morgen verteidigen muss. Elisa ist mit 17 Punkten nun auf dem 14. Rang.

UNESCO geschützt - Trullis
UNESCO geschützt - Trullis

Was Hanne Staff vorgemacht hat, machte Yuri Omeltchenko nach. Er siegte im Rennen in 15:02,7 Minuten und ist nun auch in der Gesamtwertung mit 127 Punkten uneinholbar. Sein 3. PWT-Gesamtsieg in Folge. Hinter ihm heute andere Gesichter. Mit 15:11,4 Minuten konnte der Franzose Damien Renard sich den 2. Platz holen. Er machte schon beim Weltcupfinale in Tschechen auf sich aufmerksam. Den dritten Platz sicherte sich der Finne Jani Lakanen in 15:18,2 Minuten.
Auf dem 2. Platz der Gesamtwertung ist Ambrazas (LTU) mit nun 81 Punkten auch nicht mehr zu holen. Wie bei den Damen aber ein spannendes Rennen um den 3. Platz. Bjugan (52), Ikonen (51), Stevenson (49), Haldin (47) und auch noch Bluett (43) haben hier die besten Karten.
Alexander Lubina hatte auch heute Probleme immer den schnellsten Weg zu finden und landete mit 16:34,6 Minuten auf dem 19. Platz.
Bis zum 9. Posten konnte Alexander noch gut mithalten und hatte dort nur knapp eine halbe Minute Rückstand zum späteren Sieger, doch zum 10. Posten machte er einen Fehler, der ihn mehr als eine Minute kostete. Auch die von Posten 10 beste Zeit bis ins Ziel mit 4 Streckenbestzeiten konnten diesen Fehler nicht mehr ausgleichen. Morgen ist aber immer noch mit ihm zu rechnen, wenn der Finallauf in Matera gestartet wird.

Wo in Italien? Südlich von Bari
Wo in Italien? Südlich von Bari

Ergebnisse:
Damen:
1 Hanne Staff NOR 17:37,4
2 Emma Engstrand SWE 17:51,2
3 Vroni König-Salmi SUI 18:00,4
4 Kerstin Kahmann GER 18:23,6
5 Hanna Palm SWE 18:25,4
6 Brigitte Grüniger SUI 18:26,5
7 Elisa Dresen GER 19:18,2

Herren:
1 Yuri Omeltchenko UKR 15:02,7
2 Damien Renard FRA 15:11,4
3 Jani Lakanen FIN 15:18,2
19 Alexander Lubina GER 16:34,6


Mehr:
PWT-Internetseite

Autor: Tobias Wolf
Eingestellt am 26.10.2002

© 2001-2017 TK OLImpressum