Orientierungslauf in Deutschland


Wer holt sich die Sprinttitel? - Mixed-Sprintstaffel mit 150 Teams

Blickten vor viereinhalb Jahren bei den DBK Ultralang die Orientierungsläufer noch von oben auf die Stadt Seesen herab, so lernen sie diese nun von innen kennen, denn den Auftakt der Herbstsaison auf Bundesebene bilden am kommenden Wochenende die Titelkämpfe über die Sprintdistanz in der Stadt am Nordwestrand des Harzes sowie eine Staffel über die Sprintdistanz. Zum Abschluss des OL-Wochenendes gibt es einen Bundesranglistenlauf über die Langdistanz, in den die in Regensburg annullierten fünf Mitteldistanzkategorien integriert sind.

Logo Veranstaltung
Logo Veranstaltung  Foto: Ausrichter

Anders als in den Vorjahren wird es beim Sprint keine Vorläufe geben, in denen man sich für das Finale qualifizieren muss, sondern alle kämpfen in einem Rennen um die Titel. Dafür wird das Programm durch eine Mixed-Sprint-Staffel in den Kategorien Jugend (bis D/H -16), Elite, Senioren (ab D/H 45-) und Offen erweitert. Bei allen drei Wettkämpfen kommt das berührungslose Stempelsystem SportIdent Air+ zum Einsatz.

Bei prognostiziertem schönen Wetter werden sich knapp 700 Läufer und Läuferinnen im Stadtgebiet Seesens um die 14 Titel bewerben. Gestartet wird ab 12.15 Uhr, die wichtigsten Entscheidungen fallen in der Zeit zwischen 13.45 und 14.45 Uhr. Für die Karte und die Bahnen zeichnet Bjarne Friedrichs verantwortlich – von seinen WM-Erfahrungen her verspricht das interessante Wettkämpfe.

Mit 80 Startern findet sich das größte Teilnehmerfeld in der Herren-Elite, in der die Entscheidung nur über die beiden WM-Starter Marvin Goericke (Berliner TSC) und Sören Riechers (Bielefelder TG) geht. Außenseiterchancen haben sicherlich Felix Späth (OLG Siegerland) und die beiden Läufer des Post SV Dresden Moritz Döllgast und Philipp Müller. In der Damen-Elite dürfte eigentlich nur zu klären sein, ob die wiedererstarkte Altmeisterin Karin Schmalfeld (BSV Halle-Ammendorf) der bei der jüngst in Schweden durchgeführten WM sehr erfolgreich aufgetretenen Susen Lösch (USV Jena) das Leben schwer machen kann.

Birte Friedrichs in Seesen
Birte Friedrichs in Seesen  Foto: Ausrichter

Ausdrücklich hinweisen möchten die Organisatoren noch einmal auf das online stehende Programmheft und eine gründliche Lektüre empfehlen, insbesondere im Hinblick auf die Geländesperren für die Stadt und die Schließung der Quarantäne-Zone um 12.45 Uhr, das Mitbringen der SI-Fingerbänder für die SIACs und das Ausdrucken des veröffentlichten Parkscheins. Zur Überbrückung der Pause bietet sich das Ausprobieren des Labyrinth-OLs oder ein Besuch des Städtischen Museums (Eintritt frei) an.

Für die Mixed-Sprint-Staffel haben erfreulicherweise 152 Staffeln gemeldet, das Angebot wird von den Vereinen also angenommen. Allerdings stellen sich nur 15 Jugendstaffeln dem Starter, dafür gibt es aber ein Riesenfeld von 77 Rahmenstaffeln. Bei den 32 Elite-Staffeln sind natürlich wieder die Dresdener Staffeln hoch favorisiert.

Seesen am Abend
Seesen am Abend  Foto: Ausrichter

Am Sonntag zieht der Tross dann nach Münchehof weiter. Auf dem Areal des Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrums befindet sich das Wettkampfzentrum für den Bundesranglistenlauf. In den überwiegend gut belaufbaren Harzrandhängen finden sich auch einige überraschende Felspartien, die mit dem Südharzer Karstgürtel in Verbindung stehen. Im Fokus der fünf DM-Kategorien über die Mitteldistanz steht wieder das Titelrennen in der Damen-Elite, das wohl erneut durch den Zweikampf zwischen Karin Schmalfeld und Susen Lösch geprägt sein wird. Außerdem geht es in den Kategorien D -16, D 60-, H 40- und H 45- um Meisterehren.

Auch an diesem Tag wird der ausgedruckte Parkschein wieder hilfreich sein. Die Senioren/-innen ab D/H 60- laufen entgegen der Ausschreibung mit Karten im Maßstab 1:7.500.


Mehr:
Homepage des MTV Seesen
Wettkampfvorschau Veranstaltung

Autor: Detlev Friedrichs
Eingestellt am 07.09.2016

© 2001-2017 TK OLImpressum