Orientierungslauf in Deutschland


Weltmeistertitel gehen nach Dänemark und Schweden

Ohne deutsche Beteiligung wurden am Samstagnachmittag im schwedischen Strömstad die ersten Medaillen bei diesen Weltmeisterschaften vergeben. Im Damenrennen gelang es Maja Alm (Dänemark) ihren Titel über die Sprintdistanz zu verteidigen. Bei den Herren wurde Jerker Lysell seit vielen Jahren als Goldkandidat im Sprint gehandelt. Auf heimischen Boden konnte der Schwede dieser Anforderung nun gerecht werden.

Jerker Lysell am Ziel seiner Träume.
Jerker Lysell am Ziel seiner Träume.  Foto: Fred Härtelt

Die Anforderungen beim Damen- und Herrenrennen waren in diesem Jahr etwas speziell. Auf einer relativ kleinen Karte mussten zwei Schlaufen absolviert werden. Optisch getrennt wurde die Karte in der Mitte durch einen größeren Wasserbereich. Nördlich und südlich davon erhoben sich zumeist bebaute Anhöhen, in denen die Posten aufgestellt waren.

Im Damen- und Herrenrennen wurden die Läufer jeweils vor zwei lange Routenwahlentscheidungen gestellt. Auf diesen Verbindungen mussten zahlreiche Höhenmeter absolviert werden. Hinzu kamen die kurzen Routenwahlen, welche in Kombination mit dem hohen Lauftempo vereinzelt für Verunsicherung sorgten.

Maja Alm gewinnt erneut über die Sprintdistanz.
Maja Alm gewinnt erneut über die Sprintdistanz.  Foto: Fred Härtelt

Im Damenrennen wählten die meisten Läuferinnen auf dem langen Weg zum zweiten Posten die südliche Route entlang der Straße und stiegen dann steil zum Posten hinauf. Ganz im Gegensatz dazu entschied sich die Dänen Maja Alm für eine nördliche Route und lief den Kontrollpunkt von oben an. Trotz der verschiedenen Routenwahlen am Anfang passierte die Dänin die Arena in Strömstad annähernd mit derselben Zwischenzeit wie Judith Wyder (Schweiz) und Anastasia Denisova (Weißrussland). Nach dem Start auf die zweite Runde drehte Maja Alm dann aber richtig auf. Zunächst musste auf dem Weg von Posten 9 zu 10 die zweite längere Routenwahlentscheidung getroffen werden. Auf den nächsten Verbindungen folgten mehrere Mikroroutenwahlen. Am 14. Kontrollpunkt betrug der Vorsprung auf Judith Wyder 20 Sekunden. Auf dem Weg zum Ziel kamen weitere Sekunden dazu, so dass die Dänin über die Titelverteidigung auf der Sprintdistanz jubeln konnte. Judith Wyder lief auf den Silberrang. Etwas überraschend komplettierte die 23-jährige Weißrussin Anastasia Denisova die Podestplatzierungen.

Stimmungsbild aus der Arena in Strömstad.
Stimmungsbild aus der Arena in Strömstad.  Foto: Fred Härtelt

Das Herrenrennen war von den Anforderungen her ähnlich wie das Damenrennen, lediglich etwas länger und steiler. Auf der großen Videoleinwand in der Arena konnten die mehreren tausend Zuschauer verfolgen wie die meisten Medaillenkandidaten zum zweiten Kontrollpunkt eine ähnliche Route wie zuvor Maja Alm wählten. Auch im weiteren Rennverlauf blieb es bis zum Schluss hochgradig spannend. Nach zahlreichen Verletzungen und gescheiterten Versuchen bei vergangenen Weltmeisterschaften, konnte Jerker Lysell nun mit knappem Vorsprung über die lang ersehnte Goldmedaille jubeln. Auf der anschließenden Pressekonferenz erläuterte der Schwede, dass er sich auch in diesem Winter mit den verschiedensten Verletzungen auseinandersetzen musste. Da die WM in diesem Jahr aber später war, blieb mehr Zeit sich zielgerichtet vorzubereiten. Das Podest komplettierten Matthias Kyburz und Daniel Hubmann (beide Schweiz).

Nach der Eröffnungszeremonie am frühen Nachmittag feuerten zahlreiche Zuschauer die Orientierungsläufer zum Finale über die Sprintdistanz in Strömstad an. Am Sonntag ist die Arena in Strömstad auch der Ausgangspunkt für die Sprintstaffel. Ab 16.50 Uhr begeben sich die Startläufer auf ihre Bahnen. Deutschland läuft in der Aufstellung Arntraut Götsch, Sören Riechers, Marvin Goericke sowie Susen Lösch.

Ergebnisse


Damen

1. Maja Alm		DEN	14:27,9 min
2. Judith Wyder SUI 14:53,6 min
3. Anastasia Denisova BLR 15:10,6 min


Herren

1. Jerker Lysell	SWE	14:28.6 min
2. Matthias Kyburz SUI 14:31.4 min
3. Daniel Hubmann SUI 14:37.2 min


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Karten Finale
LiveCenter

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 20.08.2016

© 2001-2017 TK OLImpressum