Orientierungslauf in Deutschland


Moritz Döllgast stark zur Langdistanz

Auf die heutige Langdistanz im Gebirge nahe Miskolc hatte sich das deutsche Auswahlteam der Studenten-WM besonders gefreut und war gut vorbereitet. Wie erwartet präsentierte sich das ungarische Wettkampfgelände als generell gut belaufbar, das schwülwarme Wetter und die steilen Anstiege dominierten jedoch den Gesamteindruck. Als bester Deutscher beendete Moritz Döllgast die Langdistanz auf Rang 25.

Moritz Döllgast auf den letzten Metern.
Moritz Döllgast auf den letzten Metern.  Foto: Ausrichter

Trotz einiger feinkupierter Bereiche und verschiedener Routenwahlen waren insbesondere physische Härte und „kämpfen“ von Beginn an gefragt. Möglicherweise hätten etwas stärker ausgeprägte technische Anforderungen noch bessere Resultate des deutschen Teams ermöglicht, dennoch darf man von einem insgesamt guten Gesamtergebnis sprechen. Im Unterschied zum Sprint von gestern fiel trotz des eher mitteleuropäisch geprägten Geländes die skandinavische Dominanz auf (5 von 6 heutigen Medaillen).

Sehr zufrieden mit seinem Lauf war heute Moritz Döllgast, der beim überzeugenden Sieg von Rassmus Andersson (Schweden) mit Platz 25 unter 103 Startern bei seiner ersten Teilnahme an einer Studierenden-WM eine Leistung abrufen konnte, die er selbst zwar erhofft und für möglich gehalten, aber nicht unbedingt erwartet hatte.

Patricia Nieke gezeichnet vom Rennen.
Patricia Nieke gezeichnet vom Rennen.  Foto: Ausrichter

Bjarne Friedrichs (30.) und Philipp Müller (31.) erzielten ebenfalls vorzeigbare Resultate und landeten im ersten Drittel des Feldes. Sie hatten aber beide den Eindruck, dass durchaus noch mehr möglich gewesen wäre. Christoph Prunsche war aufgrund der Verletzung von Bojan Blumenstein kurzfristig auch in der Langdistanz eingesprungen und belegte Rang 55.

Patricia Nieke erreichte in der Damenkategorie als 40. auch auf der Langdistanz einen guten Platz in der Mitte des Feldes. Siegerin wurde die diesjährige Juniorenweltmeisterin Anna Haataja (Finnland).

Insgesamt soll die gute und unaufgeregte Organisation der routinierten ungarischen Ausrichter erwähnt werden. Eine ansprechende Zielwiese, vergleichsweise kurze Wege und eine gute Infrastruktur rundeten den positiven Gesamteindruck ab.

Morgen kann das deutsche Team einen Ruhetag genießen, da wegen der personellen Konstellation (nur eine Frau im Team) keine Mixed-Staffel gelaufen werden kann. Am Mittwoch wird dann auch die deutsche Mannschaft über die Mitteldistanz wieder in das Wettkampfgeschehen eingreifen.

Philipp Müller im Zieleinlauf der Langdistanz.
Philipp Müller im Zieleinlauf der Langdistanz.  Foto: Juliane Bötel

Ergebnisse


Damen 9,8km; 420m; 20 C
1. Haataja Anna		FIN	1:14:27
2. Myhre Ingjerd NOR 1:14:36
3. Niittynen Miia FIN 1:15:15
4. Karlsson Helena SWE 1:16:03
5. Knapova Jana CZE 1:16:21
6. Tommer Sina SUI 1:16:34
40. Nieke Patricia GER 1:34:13


Herren 13,8km; 655m; 23 C

1. Andersson Rassmus	SWE	1:23:59
2. Hägler Kaspar SUI 1:26:24
3. Runesson Johan SWE 1:29:44
4. Sjokvist Anton SWE 1:29:55
5. Sirakov Ivan BUL 1:30:19
6. Heinaro Einari FIN 1:30:40
25. Döllgast Moritz GER 1:38:22
30. Friedrichs Bjarne GER 1:41:08
31. Müller Philipp GER 1:41:16
55. Prunsche Christoph GER 1:47:45


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Liveergebnisse

Autor: Nikolaus Risch
Eingestellt am 01.08.2016

© 2001-2017 TK OLImpressum