Orientierungslauf in Deutschland


Hitze und lange Laufzeiten bei der JEM-Staffel

Heute wurden in Polen bei schönstem Sonnenschein die Staffelentscheidungen ausgefochten. Tiefe Täler und Hochwald erforderten gute Entscheidungen bei der Routenwahl. Die Hitze und die längeren Laufzeiten verlangten physisch alles von den Athleten. Gold ging an die finnischen Staffeln in der W-18 und M-18, an das französische Team in der M-16 und das ungarische Team in der W-16.

Timon Lorenz
Timon Lorenz  Foto: Valerio Casanova

Ohne die stärkeren Orientierungsläufer in W-18 und M-18, die bei der JWOC in weniger als zwei Wochen teilnehmen, waren die Ziele für diese Kategorien nicht hoch gesetzt. Die W-18 (Ann-Charlotte Spangenberg, Marei Lehner, Mareike Seeger) lief auf einen 11. Platz und die M-18 (Quirin Lehner, Franz Gawlitza, Veit Slodowski), nach einem schwierigen Anfang und einem super Lauf von Veit als Schlussläufer auf Platz 22.

Die deutsche W-16 (Meike Hennseler, Charlotte Leonhardt, Hannah Hänsel) errang den 17. Platz. In M-16 wurden die drei besten vom Vortag aufgestellt (Hendrik Holzhauer, Timon Lorenz und Friedrich von Uckro) und konnte mit drei konstanten Läufen einen guten 12. Platz unweit der Diplomplätze erreichen.

Marei Lehner im Zielbereich
Marei Lehner im Zielbereich  Foto: Valerio Casanova

Als Mix-Team liefen Emil Friedländer, Riccardo Casanova und Laura Fischer eine starke Staffel (leider noch nicht in den offiziellen Ergebnissen genannt).

Die Läufer berichteten von einem deutlich „weißeren“ (offeneren) Wald, sehr tiefen Tälern und physisch fordernden Strecken. Der Zielbereich war offen und sehr schön für die Zuschauer aufgestellt, auch mit Live Streaming. Die langen Laufzeiten (50% mehr als im Bulletin veröffentlicht) streuten aber die Staffel schnell auseinander und ließen weniger Spannung im Zielbereich.

Ausschnitt der M18
Ausschnitt der M18

Morgen findet der wahrscheinlich laufbetonte Sprint in Jaroslaw statt.

Ergebnisse



W-16

1. Hungary		121:13 min
2. Czech Republic + 03:57
3. Switzerland + 06:55
17. Germany (Hennseler, Leonhardt, Hänsel) + 49:19



W-18

1. Finland		98:32 min
2. Czech Republic + 01:18
3. Poland + 05:52
11. Germany (Spangenberg, Lehner, Seeger) + 31:01



M-16

1. France		117:09 min
2. Switzerland + 00:31
3. Russia + 02:38
12. Germany (Holzhauer, Lorenz, von Uckro) + 15:43



M-18

1. Finnland		137:40 min
2. Norway + 03:23
3. Poland + 03:43
22. Germany (Lehner, Gawlitza, Slodowski) + 35:55


Mehr:
Homepage

Autor: Valerio Casanova
Eingestellt am 02.07.2016

© 2001-2017 TK OLImpressum