Orientierungslauf in Deutschland


DM-Mitteldistanz im Bayerischen Vorwald

„Rock your weekend!“ mit diesem Motto startet die OLG Regensburg in ein erlebnisreiches Wochenende. Felsen, Felswände, Steine in jeder Größe und Labyrinthe machen dem mit Bedacht gewähltem Motto alle Ehre. Eines der schönsten Granitsteingebiete des Bayerischen Vorwald wartet auf die besten Läufer und Läuferinnen aus Deutschland.

Impressionen vom Wettkampfgebiet
Impressionen vom Wettkampfgebiet  Foto: Ausrichter

Sowohl das Laufgebiet für die Deutsche Meisterschaft Mitteldistanz, zum ersten Mal für einen größeren Wettbewerb genutzt, als auch die erweitere Karte „Rock on the Rocks“ für die Langdistanz, bieten höchste Ansprüche an die Orientierungsfähigkeit.

Los geht’s am Freitag sozusagen als Warm-up aber auch als Wertungslauf für die Deutsche Park Tour mit einem Sprint durch das Schulgelände und die Altstadt von Nittenau am Fluss Regen gelegen. Nittenau ist auch Gastgeber für die Unterbringung und stellt die schönste Halle weit und breit am Samstag für die Siegerehrung zu Verfügung.

Bei der Deutschen Meisterschaft sind die Orientierungsläufer dann Gast in Süssenbach, einigen sicherlich noch bekannt von den Läufen auf der Karte „Felsenparadies“ mit dem Zieleinlauf auf dem dortigen Sportplatz. Das sich in die andere Richtung ausdehnende Gelände ist nicht minder „rockig“ und wird ab 11 Uhr allen viel Spaß bereiten. Der Südteil des Geländes für die Starter auf den längeren Bahnen wird das Ganze noch toppen.

Exaktes Kartenlesen ist im Wettkampfgelände notwendig.
Exaktes Kartenlesen ist im Wettkampfgelände notwendig.  Foto: Ausrichter

Die amtierenden Meister über die Mitteldistanz sind in den Eliteklassen Resi Rathmann (SV Schmalkalden) und Sören Lösch (USV Jena). Ein Spaziergang zur Titelverteidigung wird es für die beiden Thüringer sicher nicht. Gemeldet sind in beiden Eliteklassen nahezu alle Läufer, die in Deutschland Rang und Namen haben.

Vor der Siegerehrung in der Regentalhalle in Nittenau ist gegen 17:30 Uhr ein Demosprint des Bundeskaders angedacht. Dabei soll das Format der Mixed-Staffel präsentiert werden.

Das Waldgelände „Wilder Mann“ macht am Sonntag seinem Namen ebenfalls Ehre. Nomen est Omen - die Bezeichnung der Karte „Rock on the Rocks“ spricht Bände. Die OLG denkt, dass dies ein würdiger Abschluss dieses erlebnisreichen Wochenendes werden wird.

Nullzeit zum Bundesranglistenlauf über die Langdistanz ist 9 Uhr.


Mehr:
Homepage Veranstaltung

Autor: Alfons Ebneth & Daniel Härtelt
Eingestellt am 09.06.2016

© 2001-2017 TK OLImpressum