Orientierungslauf in Deutschland


2 von 8 im Finale

Patricia Nieke (USV TU Dresden) und Bjarne Friedrichs (MTV Seesen) haben bei der Europameisterschaft in Tschechien das Finale erreicht. Mehrere hochkarätige Namen mussten im Vorlauf einer recht speziellen Mitteldistanz die Segel streichen. Nach einem überhöhten Start kamen in Horní Údolí wenige Läufer komplett fehlerfrei über ihre Bahnen.

Gezeichnet aber glücklich - Bjarne im Ziel.
Gezeichnet aber glücklich - Bjarne im Ziel.  Foto: Nationalteam

In der Analyse der Strecken wird schnell erkennbar, dass beim Ablaufen der Postenverbindungen oft in einem mehr oder wenigen steilen Hang orientiert werden musste. Vor allem im ersten Abschnitt berichteten zahlreiche Läufer von Fehlern in dicht bewachsenen Abschnitten, die Ihnen nicht selten den Einzug in das Finale am morgigen Tag verbauten. Prominentester Starter war der Schweizer Daniel Hubmann, der um 9 Sekunden das Finale verpasste.

Wenn es etwas wie das Glück des Tüchtigen gibt, dann hatte das an diesem Tag Patricia Nieke. Während die Dresdner Orientierungsläuferin das Finale der Langdistanz noch trotz guter Laufzeit aufgrund des schwersten Vorlaufes verpasste, so reichte zur Mitteldistanz ein Rückstand von 5 Minuten auf die Spitze zum Finaleinzug. Auch Dorothea Müller (23., Post SV Dresden) und Arntraut Götsch (20., USV Jena) hatten im Ziel einen ähnlichen Rückstand zur jeweiligen Tagessiegerin im Vorlauf. Trotzdem wurde der 17. Rang und damit der Einzug in das Finale relativ deutlich verpasst.

Im Herrenbereich konnte man sich einmal mehr auf Bjarne Friedrichs verlassen. Mit dem 13. Rang zeigte der Seesener Orientierungsläufer eine starke Leistung.

gemischte Gefühle im Zielbereich
gemischte Gefühle im Zielbereich  Foto: Nationalteam

Anders als die Teamkameraden konnte der Student der Geowissenschaften von einem technisch sehr guten Lauf berichten. Christoph Prunsche (38., TuS Lübbecke), Matthias Kretzschmar (37., Post SV Dresden), Philipp Müller (31., Post SV Dresden) und Moritz Döllgast (32., TV Oberbexbach) haderten jeweils mit ihrer läuferischen oder technischen Leistung.

Das Finale am Freitag beginnt ab 13:45 Uhr. Die ersten Weltcup-Punkte von Bjarne Friedrichs sind laut Trainer Jan Birnstock durchaus in Reichweite. Für die junge Patricia Nieke geht es vor allem darum Erfahrung zu sammeln, das EM-Finale zu genießen und sich bestmöglich zu verkaufen.


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Analyse bei World of O

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 26.05.2016

© 2001-2017 TK OLImpressum