Orientierungslauf in Deutschland


Horst Stubenrauch gestorben

Am 25.4.2016 starb nach langer schwerer Krankheit unser Sportfreund Horst Stubenrauch im Alter von 85 Jahren. Horst war eine treibende Kraft und Mitinitiator für die Entwicklung des Orientierungslaufes im Osten Deutschlands.

Horst Stubenrauch mit Ehefrau Hannelore (2005)
Horst Stubenrauch mit Ehefrau Hannelore (2005)  Foto: Dr. Rolf Heinemann

Ab 1960 war er erst als Kommissionsmitglied und ab 1971 als Vorstandsmitglied der Internationalen Orientierungslauf Föderation (IOF) bis 1982 sehr engagiert und hat sich auf nationaler und internationaler Ebene für die Entwicklung des OLs eingesetzt.

So hat er die IOF wiederholt auf Tagungen übergeordneter internationaler Sportföderationen vertreten. Nach seiner Verabschiedung wurde er auf Grund seiner Verdienste zum Ehrenmitglied der IOF ernannt.

Als Gesamtleiter der 3. OL-Weltmeisterschaften 1970 in der DDR hat er wesentlichen Anteil am Erfolg dieser für uns bedeutenden Veranstaltung.

IOF Kongress 1973 in der Schweiz (Horst Stubenrauch 2.v.l.)
IOF Kongress 1973 in der Schweiz (Horst Stubenrauch 2.v.l.)  Foto: Dr. Rolf Heinemann

Nach dem der Bundesvorstand der ostdeutschen Sportführung 1973 allen nichtolympischen Sportarten den internationalen Sportverkehr mit westlichen Ländern untersagte, war es Horst, dem es gelang für den OL eine Sonderlösung durchzusetzen. So konnten wir bis zur Wende den Internationalen Ostsee OL mit allen Ostseeanliegerstaaten einschließlich der BRD durchführen.

Wir werden ihn als ein für unseren Sport bedeutenden Sportfunktionär stets in guter Erinnerung behalten.


Autor: Dr. Rolf Heinemann
Eingestellt am 15.05.2016

© 2001-2017 TK OLImpressum