Orientierungslauf in Deutschland


Deutscher Meister im Sprint-Finale

Mit einem Paukenschlag hat sich Marvin Goericke (Berliner TSC) beim Weltcup über die Sprintdistanz in Wroclaw vorgestellt. Beim Qualifikationslauf im Stadtteil Sródmiescie hatte der Deutsche Meister im Ziel 35 Sekunden Rückstand auf den Sieger seines Vorlaufes Matthias Kyburz (Schweiz). Die weiteren deutschen Starter verfehlten den Qualifikationsrang 20 in ihren Vorläufen deutlich.

Marvin Goericke erreicht das Finale.
Marvin Goericke erreicht das Finale.  Foto: Debora Zuanetti

Es war ein Schreckmoment für die Zuschauer, als sich Marvin Goericke kurz nach dem Passieren des Endpostens umdrehte und im Gras nach etwas suchte. Im Ziel konnte der Berliner Orientierungsläufer dann berichten, dass er zwar einen sehr guten Lauf ohne größere Fehler absolviert hatte, zwischendurch aber zweimal auf die Suche nach seinem Chip gehen musste, dessen Verankerung sich gelöst hatte. Umso erstaunlicher lässt sich das Vorlaufresultat des Deutschen Meisters deuten, der spätestens mit diesem Ergebnis beweisen konnte, dass der Sieg im letzten Jahr bei der DM in Freiberg kein Zufall war.

Für die weiteren deutschen Starter gab es unterschiedliche Ursachen für das deutliche Verpassen der besten 20 des jeweiligen Vorlaufes. Patricia Nieke (USV TU Dresden), Moritz Döllgast (TV Oberbexbach) und Matthias Kretzschmar (Post SV Dresden) berichteten über das Fehlen der notwendigen Geschwindigkeit für das Rennen. Nachwuchsläuferin Patricia Siegert (USV TU Dresden) konnte im Gegensatz dazu die vorhandene Geschwindigkeit nicht in Verbindung mit der orientierungstechnischen Aufgabe umsetzen. Sören Riechers (Bielefelder TG) hatte einen holprigen Start mit mehreren Unsicherheiten. Im Ziel musste sich der Bielefelder Orientierungsläufer mit Rang 50 zufrieden geben

Patricia Siegert kämpft bis ins Ziel.
Patricia Siegert kämpft bis ins Ziel.  Foto: Debora Zuanetti

Beschrieben wurden die Läufe im Zielgebiet als anspruchsvoll. Neben Abschnitten in typisch urbanem Gelände führte der Wettkampf auch durch Wald- und Wiesengebiete. So wurde durch die Läufer nicht selten auch der Kompass eingesetzt. Längere Routenwahl- und Richtungsentscheidungen waren auch zu treffen. Nicht zuletzt war auch eine hohe Laufgeschwindigkeit notwendig.

Im Damenrennen gewannen Maja Alm (Dänemark) und Judith Wyder (Schweiz) deutlich. Bei den Herren stand neben Matthias Kyburz Landsmann Daniel Hubmann (beide Schweiz) ganz oben auf dem Podest.

Heute Nachmittag können alle deutschen Fans ab 18 Uhr die Daumen für Marvin Goericke drücken. Dann geht es im gleichen Stadtteil aber an anderer Stelle in ein sehr gut belaufbares, typisches urbanes Gelände. Die Damen gehen ab 17 Uhr auf ihre Bahnen.

Alle Informationen zu den Läufen sind über das Live-Center der Veranstaltung zu finden.

Entspannte Atmosphäre im Zielgebiet.
Entspannte Atmosphäre im Zielgebiet.  Foto: Debora Zuanetti

Ergebnisse


Damen

Vorlauf A

1. M. Alm		Dänemark	13:24 min
2. N. Volynska Ukraine 13:55 min
3. A. Rudnaya Russland 13:57 min
37. P. Nieke Deutschland 17:33 min


Vorlauf B

1. J. Wyder Schweiz 13:30 min
2. V. Harju Finnland 14:00 min
3. M. Rantanen Finnland 14:01 min
38. P. Siegert Deutschland 16:51 min


Herren

Vorlauf A

1. D. Hubmann Schweiz 12:52 min
2. T. Robertson Neuseeland 13:04 min
3. O. Sjoeberg Schweden 13:05 min
41. M. Döllgast Deutschland 14:24 min
42. M. Kretzschmar Deutschland 14:28 min
50. S. Riechers Deutschland 14:55 min


Vorlauf B

1. M. Kyburz Schweiz 12:44 min
2. M. Regborn Schweden 12:48 min
3. F. Howald Schweiz 12:57 min
15. M. Goericke Deutschland 13:19 min


Mehr:
Homepage Veranstaltung / Live Center
Karten und Informationen

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 01.05.2016

© 2001-2017 TK OLImpressum