Orientierungslauf in Deutschland


Tagung der IOF Wettkampfkontrolleure

Die Internationale Orientierungslauf Föderation (IOF) führt in jedem Jahr zwei bis drei Schulungen für Wettkampfkontrolleure (Event Adviser), die für IOF-Wettkämpfe zuständig sind, durch. Oft finden diese Schulungen im Rahmen bedeutender Wettkämpfe, wie der WM oder der Senioren-WM, statt. Ziel ist es neue Kontrolleure zu gewinnen und die lizensierten Kontrolleure weiterzubilden. Am 18. und 19. März fand eine Tagung im dänischen Hillerød statt.

Logo IOF
Logo IOF

Unterschieden werden 2 Ebenen der Ausbildung:
Event Adviser Clinic
Basisausbildung, Event Adviser sind zuständig für Weltranglistenläufe (WRE)

High Level Event Adviser Clinic
Event Adviser werden eingesetzt bei der WM, dem Weltcup sowie für regionale Meisterschaften wie beispielsweise die Nordamerikameisterschaft

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Event Adviser Clinic sind:
- aktiver Orientierungsläufer
- Teilnahme an Wettkämpfen im Ausland
- Erfolgreiche Tätigkeit als Kontrolleur bei mindestens 3 nationalen Wettkämpfen in der Vergangenheit
- Englischkenntnisse

Die grundlegende Richtlinie lautet:
Der IOF Wettkampfkontrolleur ist der Repräsentant der Wettkämpfer im Organisationskomitee und besonders auch der Vertreter und "Botschafter" der ausländischen Teilnehmer.

Der Inhalt der Schulungen ist immer ähnlich aufgebaut, wobei besonders auf Neuerungen in den Regeln und auf Änderungen im Veranstaltungsprogramm eingegangen wird.

Programm der Schulung in Hillerød:
- Struktur der IOF
- IOF Wettkämpfe, Wettkampf-Typen
- Leibnitzkonvention
- IOF Adviser System
- Die Aufgaben des Wettkampfkontrolleurs
- Regelordnung
- OL im urbanen Gelände – faire Postensetzung und Postenbeschreibung
- Beschwerde und Protest – das IOF Jury System
- Bearbeitung von Beschwerden und Protesten in Arbeitsgruppen
- IT bei WRE's, Diskussion zur Lösung von technischen Problemen

Zur gleichen Zeit fand in Hillerød der Danish Spring statt. Alle Teilnehmer hatten die Gelegenheit an einem Lauf teilzunehmen. Die Bewertung des Wettkampfes wurde in die Event Adviser Clinic einbezogen.

Als Fazit muss aufgrund der zunehmenden Bedeutung der IT bei der Vorbereitung und Durchführung von internationalen Veranstaltungen seitens der Kontrolleure mehr Aufmerksamkeit auf diese Fragen gelegt werden. Viele Kontrolleure sind sehr gute Orientierungsläufer. Oft aber fehlt es ihnen an dem technischen Wissen zu
- Software für den OL
- Software für die Kartenherstellung und den Kartendruck
- Online Posten, Online Ergebnisse
- Live Tracking
- Kontroll- und Zeitnahmesysteme
- Fernsehübertragung

Hier sind verstärkte Anstrengungen notwendig, die Ausbildung der Veranstalter im Allgemeinen und der Kontrolleure im Speziellen zu verbessern.

Aus Deutschland nahmen an der Tagung Valerio Casanova (OLG Regensburg) und Diethard Kundisch (USV TU Dresden) teil. Finanzielle Unterstützung erhielten Sie dabei vom Förderverein Orientierungslauf.


Mehr:
Liste der lizenzierten Kontrolleure
Leibnitzkonvention

Autor: Diethard Kundisch & Daniel Härtelt
Eingestellt am 19.04.2016

© 2001-2017 TK OLImpressum