Orientierungslauf in Deutschland


Der Sonne entgegen

Während die Temperaturen immer weiter steigen, nimmt die Saison 2016 im Orientierungslauf und Mountainbike Orienteering stetig an Fahrt auf. In allen Bundesländern werden inzwischen Ranglistenläufe angeboten. Nationalläufer und Hobbysportler starten wieder in den heimischen Gefilden.

Dubrovnik
Dubrovnik  Foto: Daniel Härtelt

Gerade in den kälteren Wintermonaten in Mitteleuropa bestand für viele Orientierungssportler die Möglichkeit entweder bei ausreichend Schnee ihrer Leidenschaft Ski-Orientierungslauf zu frönen oder bei angenehmen Außentemperaturen anderswo den Orientierungssport zu betreiben.

Viele ambitionierte europäische Orientierungsläufer starteten im Monat Februar bei Wettkämpfen in Portugal, Spanien, der Türkei oder beispielsweise Ägypten. Im März gab es dann auch in Mitteleuropa die ersten Mehrtage- und Ranglistenläufe. Nicht wenige Läufer nutzten diesen Monat aber auch, um bei moderaten Temperaturen neue Orientierungslaufgebiete zu entdecken.

Bei den Mediterranen Orientierungslauf Meisterschaften im März wurde in diesem Jahr an 10 Tagen in Bulgarien, Mazedonien und Griechenland gestartet. Zur Liste der Austragungsorte vergangener Veranstaltungen zählen ebenfalls die Länder Albanien, Montenegro, Zypern, Kroatien, Bosnien, Serbien, Kosovo, Malta und Tunesien. Aber auch in anderen wärmeren Gebieten dieser Welt wurde in den letzten Wochen und Monaten trainiert und Wettkämpfe bestritten.

Für die Nationalläufer besteht nun das Ziel die erworbenen Fähigkeiten auf das heimische Terrain umzumünzen sowie die großen Ziele der nächsten Wochen und Monate nicht aus den Augen zu verlieren.


Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 16.04.2016

© 2001-2017 TK OLImpressum