Orientierungslauf in Deutschland


Das Jugendteam sammelt Erfahrung bei der CEYOC

Vom 1. -3. April 2016 fand der Central European Youth Orienteering Cup (CEYOC) im tschechischen Hranice statt. Dieser Wettkampf wurde neu ins Leben gerufen, damit die Jugendmannschaften weitere wichtige internationale Erfahrungen sammeln können. Das deutsche Jugendnationalteam nutzte diese Möglichkeit, um sich im anspruchsvollen Gelände auf die EYOC in Polen vorzubereiten.

Sprintentscheidung
Sprintentscheidung  Foto: Nationalteam

Als Auftakt diente am Freitag Nachmittag ein Sprint durch den Kurpark von Teplice nad Becvou. Für die Eliteklassen war dieser Lauf sogar als World-Ranking Event ausgeschrieben. Zwei knifflige Routenwahlen und die zahlreichen Höhenmeter prägten die anspruchsvollen Bahnen. Variierende Postenabstände zwangen die Läufer obendrein zu Rhythmuswechseln. Mit diesen Anforderungen kamen aus dem Deutschen Team am besten Isabel Seeger und Emil Friedländer zurecht.

Am Samstag stand dann bei angenehm frühlingshaften Bedingungen eine Mitteldistanz auf dem Programm. Das schmale Wettkampfgebiet mit angrenzendem Steilhang, war durch ein feingliedriges Höhenprofil und teils schwer eingeschränkte Belaufbarkeit geprägt. Das Gelände wurde vom Bahnleger optimal ausgenutzt und erforderte präzises Orientieren bei geringen Postenabständen. Die tschechischen Teilnehmer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und holten sich in allen Kategorien die Tagessiege. Aus deutscher Sicht ist der zweite Platz von Isabel Seeger in der D18 hervorzuheben. Mit einem fast fehlerfreien und läuferisch starken Rennen holte sie sich die Silbermedaille in einem hochklassigem Starterfeld. Die vielen Neulinge im Nationalteam konnten ihre ersten internationalen Erfahrungen sammeln. So konnte Meike Hennseler in der D16 auf einen guten 8. Rang laufen.

Mitteldistanz
Mitteldistanz  Foto: Nationalteam

Den Abschluss bildete am Sonntag dann der Staffelwettbewerb. Die imposante Burg Helfstyn bot für die Läufer ein besonderes Wettkampfzentrum. Auf den ersten Bahnschlaufen ließ das offene Waldgebiet hohe Laufgeschwindigkeiten zu, während auf der Schlussrunde im sehr steilen felsigen Burghang den Läufern noch einmal alles abverlangt wurde. Einmal mehr wurden die Entscheidungen in allen Kategorien von den tschechischen Teams dominiert.

Die gesamte Veranstaltung war sehr gelungen und wird in den nächsten Jahren von Polen und Ungarn fortgeführt werden. Für die Deutschen Athleten waren die Wettkämpfe eine wichtige Standortbestimmung.

Mannschaftsbild
Mannschaftsbild  Foto: Nationalteam

Ergebnisse


Sprint

D18:

1. Janošíková Tereza	Czech Repuplic	11:17 min
2. Rückerová Šárka Czech Repuplic 12:10 min
3. Cechová Tereza Czech Repuplic 12:14 min
10. Seeger Isabel Germany 13:05 min
20. Spangenberg Ann-Ch. Germany 13:50 min
28. Seeger Mareike Germany 14:45 min
29. Hennseler Meike Germany 14:46 min
37. Lehner Marei Germany 15:22 min
44. Kerscher Antonia Germany 16:20 min
45. Schikora Ines Germany 16:44 min
47. Leonhardt Charlotte Germany 16:54 min
--- Amann Leonie Germany DISQ


H18:

1. Vandas Daniel	Czech Republic	11:29 min	
2. Sýkora Vojtech Czech Republic 11:35 min
3. Filipek Sebastian Czech Republic 11:59 min
17. Friedländer Emil Germany 13:15 min
23. Gawlitza Franz Germany 13:56 min
24. Kapischke Henning Germany 14:03 min
25. Höck Kilian Germany 14:10 min
26. Lehner Quirin Germany 14:18 min
--- Schwarck Philipp Germany DISQ


Mittel

D16:

1. Rückerová Šárka	Czech Republic	26:32 min	
2. Biederman Adrianna Poland 30:39 min
3. Szuromi Hanga Hungary 31:05 min
8. Hennseler Meike Germany 33:22 min
21. Schikora Ines Germany 39:18 min
22. Leonhardt Charlotte Germany 40:00 min
25. Amann Leonie Germany 46:23 min
27. Kerscher Antonia Germany 50:16 min


D18:

1. Chaloupská Barbora	Czech Republic	32:02 min	
2. Seeger Isabel Germany 34:36 min
3. Cechová Tereza Czech Republic 34:41 min
14. Spangenberg Ann-Ch Germany 41:45 min
15. Seeger Mareike Germany 41:51 min
24. Lehner Marei Germany 47:51 min


H16:

1. Boránek Michal	Czech Republic	28:17 min	
2. Volák Ondrej Czech Republic 31:32 min
3. Jónás Ferenc Hungary 32:31 min
--- Höck Kilian Germany DISK


H18:

1. Vandas Daniel	Czech Republic	30:24 min	
2. Hirš Otakar Czech Republic 31:16 min
3. Bendák Jan Czech Republic 32:43 min
16. Lehner Quirin Germany 37:56 min
19. Gawlitza Franz Germany 43:39 min
23. Schwarck Philipp Germany 47:10 min
25. Kapischke Henning Germany 52:41 min
--- Emil Friedländer Germany AUFG


Mehr:
Ergebnisse Staffel
Homepage Veranstaltung
Bilder (Jugendnationalteam)

Autor: Emil Friedländer
Eingestellt am 06.04.2016

© 2001-2017 TK OLImpressum