Orientierungslauf in Deutschland


Deutsche Erfolge bei ägyptischer OL-Premiere

Mit den Internationalen Ägyptischen Meisterschaften in Luxor fand Ende Februar 2016 erstmals eine internationale OL-Veranstaltung in Ägypten statt. Mit 13 Startern stellten die deutschen Orientierer die zweitgrößte Gruppe hinter den gastgebenden Ägyptern.

Posten vor dem ersten Pylon des Karnak-Tempels
Posten vor dem ersten Pylon des Karnak-Tempels  Foto: Ralph Körner

Erst vor einem Jahr gegründet, wagte sich der noch junge ägyptische OL-Verband an sein erstes internationales Event. 180 Teilnehmer aus knapp 20 Nationen waren an den Nil nach Luxor gereist, wo die Gastgeber mit technischer Unterstützung aus Serbien drei abwechslungsreiche und durchweg besondere Etappen vorbereitet hatten.

Während in den Nachwuchsklassen erfreulich viele ägyptische Kinder und Jugendliche an den Start gingen, waren die Elite- und Seniorenkategorien durchweg international, aber leider auch vergleichsweise dünn besetzt.

Den Auftakt bildete ein verlängerter Sprint-OL im und um das Gelände des Maritim-Hotels Jolie Ville auf King's Island bei Luxor, wo nahezu alle Athleten untergebracht waren. Im parkähnlichen, flachen Hotelareal inmitten des Nils mit zahlreichen Bungalows und Freizeiteinrichtungen waren vor allem Tempo und Kompassarbeit gefragt.

Kartenausschnitt der zweiten Etappe beim Tal der Könige
Kartenausschnitt der zweiten Etappe beim Tal der Könige  Foto: Orienteering Egypt

Im wahrsten Sinne des Wortes die Königsetappe erwartete die OL-Sportler am zweiten Tag mit einer Mitteldistanz beim weltberühmten Tal der Könige in Theben-West mit Start und Ziel beim Tempel von Hatshepsut. Für die Elitekategorien wurde diese Etappe zugleich als World Ranking Event ausgetragen. Das felsige, von altägyptischen Grabmälern, Siedlungs- und Tempelresten durchzogene Gelände stellte hohe Anforderungen an die Feinorientierung. Sonne, fehlender Schatten und Temperaturen von mehr als 30° C forderten die Starter auch physisch.

Nicht weniger atemberaubend gestaltete sich die Abschlussetappe, die als Sprintdistanz direkt im berühmten Karnak-Tempel von Luxor ausgetragen wurde. Inmitten zahlreicher Touristen galt es, in der verwinkelten Tempelruine und den umliegenden Steinfeldern stets den Überblick zu bewahren und schnelle Routenwahlentscheidungen zu treffen.

Die deutschen Starter vor einer monumentalen Statue von Ramses II im Tempel von Karnak
Die deutschen Starter vor einer monumentalen Statue von Ramses II im Tempel von Karnak  Foto: Ursula Schoppe

Wie erwartet verliefen die Wettkämpfe insbesondere aufgrund der geringen Erfahrung der ägyptischen Ausrichter, der vergleichsweise dünnen Personaldecke und nicht zuletzt der bisweilen etwas speziellen arabischen Art, an Probleme heranzugehen, nicht ganz ohne organisatorische Pannen. Doch nicht nur mit perfekten Karten und Bahnen, sondern darüber hinaus auch mit einigen besonderen Aktionen, wie einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier, kulturellen Angeboten und einer Schifffahrt auf dem Nil sorgten die Organisatoren für durchweg glückliche Gesichter bei den Teilnehmern.

Aus Deutschland gingen 13 OLer an den Start. Der Großteil war zusammen mit weiteren Mitreisenden als Reisegruppe unterwegs und verband die OLs mit einer vorgeschalteten Nilkreuzfahrt von Luxor nach Assuan und zurück, sowie einem kurzen Aufenthalt in Hurghada zum Ausklang.

Die Erfolge der deutschen Seniorenläufer konnten sich dabei durchaus sehen lassen. Mit Ralph Körner (OLV Landshut) in M 35, Jürgen Nowotny (OLV Weimar) in M 40 und Wolfgang Krause (SV Wissenschaft Quedlinburg) in M 55 reisten drei von ihnen als Internationale Ägyptische Meister nach Hause zurück. Über Silber freuen konnten sich Ina Conrad (SV Wissenschaft Quedlinburg) in W 35, Renate Tröße (SV TU Ilmenau) in W 50, Gert Schmidtko (USC Magdeburg) in M 55 und Dieter Conrad (SV Wissenschaft Quedlinburg) in M 65, Bronze sicherte sich die zudem als älteste Teilnehmerin ausgezeichnete Brigitte Schmiedeberg (SV Turbine Neubrandenburg) in W 50.

Auch für das kommende Jahr planen die ägyptischen Organisatoren wieder einen internationalen Mehrtage-OL im Raum Luxor, in den Folgejahren sollen die OL-Angebote in Ägypten noch weiter ausgebaut werden, wie auch der extra zur Veranstaltung angereiste ägyptische Sportminister gegenüber den internationalen Teilnehmern betonte.


Mehr:
Homepage der Veranstaltung
Ergebnisse der Veranstaltung

Autor: Ralph Körner  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 24.02.2016


 © 2001-2016 TK OLImpressum