Orientierungslauf in Deutschland


Journalistenprogramm IOF

Eine packende Berichterstattung über sportliche Großveranstaltungen machen die Höchstleistungen für die Zuschauer am Fernseher oder die Leser diverser Medien erst greifbar. Damit der Funke überspringt gibt es eine Vielzahl von Parametern, die zu beachten sind. Im Rahmen des ersten zentraleuropäischen Cups der Jugend bietet der tschechische Ausrichter zusammen mit der Internationalen Orientierungslauf Föderation (IOF) ein Programm zur Förderung junger Journalisten an.

Die Presse ist oft mittendrin im Geschehen.
Die Presse ist oft mittendrin im Geschehen.  Foto: Fred Härtelt

Bei der ersten Auflage des Cups nahe Lipník nad Becvou Anfang April wird auch ein komplettes deutsches Nachwuchsteam mit Läufern in den Altersklassen 16 und 18 am Start stehen. Der europäische Vergleich erfolgt über die Mitteldistanz sowie in der Staffel. Ein Sprint zählt zusätzlich zum Wettkampfwochenende.

Pro Nation erhält jeweils ein potenzieller Nachwuchsjournalist im Alter zwischen 17 und 24 Jahren über das Wochenende die Möglichkeit die Prinzipien einer zielgerichteten Medienarbeit im Rahmen von Großveranstaltungen zu erlernen. Dazu wird der Nachwuchsjournalist durch einen erfahren Journalisten betreut. Gleichfalls arbeitet dieser an einer TV-Produktion mit und schreibt Artikel für die IOF sowie orientierungslauf.de. Grundvoraussetzung dafür sind gute Englischkenntnisse.

Von Seiten des Presseteams wird angestrebt, dass ein deutscher Teilnehmer ohne Eigenbeteiligung am Wochenende mitwirken kann. Für eine Teilnahme am Programm muss die- oder derjenige allerdings die Mitarbeit im Presseteam für mindestens ein Jahr zusichern.

Bewerbungen sind bis zum 14.02.2016 an die Mailadresse presse@orientierungslauf.de zu richten.


Mehr:
Homepage Veranstaltung

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 30.01.2016


 © 2001-2016 TK OLImpressum