Orientierungslauf in Deutschland


Das Jahr 2015 in Bildern

Ein intensives und ereignisreiches OL-Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Auch das Presseteam von orientierungslauf.de nutzt aktuell die Zeit kurz durchzuatmen und die Saison Revue passieren zu lassen. In diesem Zusammenhang steht auch die Sichtung des Bildmaterials bei nationalen und internationalen Wettkämpfen. Die schönsten Bilder des Jahres werden den Weg in einen Kalender finden.

Orientierungslauf im All?
Orientierungslauf im All?  Foto: Fred Härtelt

Dieser hochwertige Kalender im Format 30x45 kann beim Presseteam über presse@orientierungslauf.de bis zum 6.12.15 verbindlich für einen Unkostenbeitrag von 20€ (+Versandgebühren) bestellt werden. Die Auslieferung erfolgt danach zeitnah. 3,80€ davon gehen in das Pressebudget für das Jahr 2016 über.

Erstmalig überhaupt wurden im Jahr 2015 alle Weltcups im Orientierungslauf durch mindestens einen Vertreter des Presseteams von orientierungslauf.de besucht. Die weiteste Reise führte zu Beginn des Jahres nach Tasmanien. Die weiteren Weltcups in Skandinavien, der Schweiz sowie die WM in Schottland lagen im Verhältnis dazu fast um die Ecke. Zu diesen 37000 Kilometern gesellten sich die Reisen zu den nationalen Wettkämpfen, bei denen seit vielen Jahren in Bild und Text für orientierungslauf.de berichtet wird.

Im Fokus steht dabei immer die Berichterstattung über das jeweilige Ereignis. Bilder und Interviews sollen das Geschehen den Lesern von orientierungslauf.de so nah wie möglich bringen. Zu diesem Ansatz zählt auch, dass auf internationaler Ebene ein Start vom Team bei den oft parallel ausgetragenen Wettkämpfen grundsätzlich tabu ist. Je nach Möglichkeit werden entweder im Vorfeld oder nach abgeschlossener Arbeit Gebiete oder Teile von WM-und Weltcup-Bahnen abgelaufen, um damit auch selbst Eindrücke vom Gelände zu bekommen.

Manchmal muss man einfach die Aussicht genießen.
Manchmal muss man einfach die Aussicht genießen.  Foto: Fred Härtelt

Der Vorteil dieses Ansatzes ist, dass damit das Wettkampfgeschehen mit zahlreichen Facetten beleuchtet werden kann. So ist das gesamte Spektrum zwischen einem Interview mit strahlendem Nationalläufer im Sonnenschein und frustriertem Weltcup-Teilnehmer, welcher die Pressevertreter bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ignoriert, zu erleben. Hinzu kommen landschaftlich wunderschöne Aufnahmen im In- und Ausland.

All diese Momente bilden den Rahmen für den OL-Kalender, bei dem nur die besten Bilder des Jahres 2015 verwendet werden. Damit können auch alle Interessierten durch ausgewählte Fotos an den Eindrücken dieses Jahres teilnehmen.

Ein weiterer Ansatz besteht darin, dass so ein kleines Grundbudget für 2016 gelegt werden kann. Die reinen Ausgaben im Rahmen der Weltcup-Runde betrugen im aktuellen Jahr für das Presseteam 10800€. Traditionell wird das Budget nicht aus dem schmalen Gesamtetat genommen, da dieses nach eigener Auffassung für andere Bereiche (Leistungssport, Ausbildung,…) zur Verfügung stehen soll. Der Förderverein Orientierungslauf unterstützt das Presseteam seit mehreren Jahren finanziell bei der WM. Hinzu kommen Einnahmen aus dem Verkauf von Bildern sowie Sponsorengelder der Consulting Härtelt GmbH. Der Rest wird vom Presseteam selbst bezahlt. Die Arbeitszeit für orientierungslauf.de ist eine Spende an die OL-Gemeinschaft.

Auch im kommenden Jahr wird das Presseteam von orientierungslauf.de bei allen Weltcups im Orientierungslauf vor Ort sein.

Anmerkung der Redaktion: Durch die Anzahl der Mindestbestellungen kann der Kalender inzwischen für 20€ statt für 25€ pro Stück bestellt werden.


Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 29.11.2015


 © 2001-2016 TK OLImpressum