Orientierungslauf in Deutschland


Deutschland beendet Weltcup in den Top 10

Zum Abschluss der Weltcup-Saison lief die deutsche Mannschaft in Arosa auf den 9.Rang der Gesamtwertung. Sieger der Sprintstaffel wurden die Gastgeber aus der Schweiz. Die dänische Mannschaft gewann im Jahr 2015 den Gesamtweltcup der Sprintstaffel.

Das deutsche Team nach der Sprintstaffel.
Das deutsche Team nach der Sprintstaffel.  Foto: Jan Kocbach

Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, welche die deutsche Mannschaft zum bisher besten Ergebnis bei einer Sprintstaffel führte. Startläuferin Susen Lösch (USV Jena) begann das Rennen im teilweise schneebedeckten Stadtgebiet von Arosa couragiert und übergab 72 Sekunden hinter der Spitze. Nach dem zweiten Läufer Christoph Brandt (SSV Planeta Radebeul) betrug der Rückstand auf die Spitze keine 3 Minuten. Felix Späth zeigte als dritter Läufer einen bärenstarken Lauf. Der Siegerländer Orientierungsläufer verlor auf die führende Staffel nur 38 Sekunden. Schlussläuferin Christiane Tröße (SV TU Ilmenau) konnte nicht ganz an die schnellen Zeiten der Mannschaftskameraden anknüpften, sorgte aber dafür, dass die deutsche Staffel im Ziel weniger als 6 Minuten Rückstand auf die Sieger hatte. Zur WM war die Nationalmannschaft noch knapp 10 Minuten vom Erstplatzierten entfernt.

Susen Lösch auf der Startstrecke.
Susen Lösch auf der Startstrecke.  Foto: Fred Härtelt

Wenig überraschend führte an diesem Tag kein Weg an den Schweizer Staffeln vorbei. Nach der Startstrecke übergab Rahel Friederich (Schweiz) fast zeitgleich mit der Mannschaftskameradin Elena Roos, der Italienerin Lia Patscheider sowie Sofia Haajanen (Finnland). Auf der zweiten Strecke konnte sich Matthias Kyburz (Schweiz) von den Verfolgern absetzen. Martin Hubmann und Sara Lüscher führten die erste Staffel der Eidgenossen zu einem ungefährdeten Sieg. Dahinter entwickelte sich auf der Schlussstrecke ein spannender Zweikampf, welchen Merja Rantanen für Finnland für sich entscheiden konnte. Annika Billstam lief für Schweden auf den dritten Rang.

Im Stadion von Arosa konnte bei wechselhaften Wetterbindungen eine spannende Sprintstaffel auf der Videoleinwand verfolgt werden. Aufgrund von zwei langen Routenwahlen gab es immer wieder Veränderungen im Klassement. Mehrere Waldposten sorgten für einen zusätzlichen o-technischen Anspruch.

Siegerehrung nach der Sprintstaffel.
Siegerehrung nach der Sprintstaffel.  Foto: Fred Härtelt

Das dänische Team erreichte im Gesamtklassement den fünften Rang. Dies bedeutete den Sieg in der Weltcupwertung der Sprintstaffel vor der Schweiz und Schweden. Deutschland kam in dieser Wertung auf den 10. Rang.

Gerade für die jüngeren Läufer stellt das heutige Resultat einen motivierenden Abschluss der Weltcup-Saison dar. Susen Lösch beendete die Gesamtwertung des Weltcups als beste Deutsche auf dem 58. Rang. Die Berliner Studentin hat sich damit um 56 Plätze gegenüber 2014 verbessert. Damit der Weg für die besten deutschen Orientierungsläufer im Bereich der Elite weiter nach oben zeigt, ist wohl der Ausbau der finanziellen Unterstützung durch die unterschiedlichsten Förderer - beispielsweise Verband, Vereine oder verschiedenste Sponsoren - unabdingbar.

Ergebnisse


Sprintstaffel

1. Schweiz (Friederich, Kyburz, M. Hubmann, Lüscher) 64:05 min
2. Finnland (Haajanen, Raitanen, Boström, Rantanen) 65:20 min
3. Schweden (Johansson, Leandersson, Lysell, Billstam) 65:25 min
9. Deutschland (Lösch, Brandt, Späth, Tröße) 69:56 min


Gesamtwertung Weltcup

Einzel Damen

1. Tove Alexandersson		Schweden	540 Punkte
2. Sara Lüscher Schweiz 509 Punkte
3. Nadiya Volynska Ukraine 459 Punkte
58. Susen Lösch Deutschland 42 Punkte
76. Esther Doetsch Deutschland 25 Punkte


Einzel Herren

1. Daniel Hubmann		Schweiz		840 Punkte
2. Matthias Kyburz Schweiz 606 Punkte
3. Olav Lundanes Norwegen 384 Punkte
116. Bjarne Friedrichs Deutschland 9 Punkte


Sprintstaffel

1. Dänemark		225 Punkte
2. Schweiz 210 Punkte
3. Schweden 205 Punkte
10. Deutschland 77 Punkte


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Übertragung Entscheidungen
Analyse bei World of O

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 04.10.2015

© 2001-2017 TK OLImpressum