Orientierungslauf in Deutschland


EM: Langdistanz

Die letzten Europameister wurden heute in Ungarn über die Langdistanz ermittelt. Bei herrlichem Sonnenschein waren die Rahmenbedingungen zum Abschluss sehr gut und das steile Gelände sprach für eine physisch sehr anspruchsvolle Herausforderung. Die einzige Überraschung war dann unter den Medaillengewinnern der Schweizer Thomas Bührer, der mit über einer Minute Vorsprung den Titel holte. Den schweizerischen Doppelerfolg sicherte Simone Luder bei den Damen.

Hanne Staff und Simone Luder
Hanne Staff und Simone Luder

81:18 Minuten benötigte der Überraschungssieger Bührer für die 12,7km lange und 700Hm steile Strecke. Er lief das ganze Rennen sehr konstant und sicher, was seine Verfolger nicht von sich behaupten konnten. Der als erster gestartete Yuri Omeltchenko aus der Ukraine führte noch deutlich bis zum 4. letzten Posten, wo er über zwei Minuten und damit den Sieg und auch die Medaillen verspielte. Zeitgleich liefen Björnar Valstad aus Norwegen und der Sprint-Europameister Emil Wingstedt aus Schweden als Zweitplatzierte über die Ziellinie. Die Deutschen Herren hatten sich gestern nicht für das A-Finale qualifiziert.
Nach den eher schlechten Läufen bei dieser EM für Simone Luder sorgte sie gleich vom Start weg für klare Verhältnisse. Bis zum 4. Posten lief sie einen Vorsprung von einer Minute heraus, den sie über die restliche Distanz dann verteidigte. Zweite wurde, wieder einmal, Hanne Staff aus Norwegen, die ihre Landsfrau Brigitte Husebye 1:50 Minuten auf den dritten Rang verdrängte.
Einen sehr guten Start legte auch Karin Schmalfeld hin, doch bei Posten 4 verlor sie ca. 5 Minuten auf ihre Konkurrentinnen. Diesen Rückstand konnte sie trotz eines sehr guten Laufes danach nicht mehr aufholen, aber immer noch einen sehr guten 19. Platz erkämpfen. Luise Kärger kam auch gut ins Rennen und lag bis Posten 9 noch vor Karin. Dann machte sie zum 10. Posten einen Fehler von ca. 2:30 Minuten und konnte zum Ende hin ihr Tempo nicht mehr ganz halten. Der 37. Platz bedeutet dann immer noch ein paar Weltcuppunkte bei diesem Spitzenfeld an Läuferinnen.
Im B-Finale trumpften Ingo Horst und Gunda Fischer auf. Beide mussten jeweils einen bzw. eine vor sich lassen. Bei den Herren gewann Petr Losmann aus Tschechien und vor Gunda gewann Natalia Potopalska aus der Ukraine. Markus Prolingheuer wurde zweitbester Deutscher als 19. und Holger Mager kam auf den 35. Platz. Bei den Damen platzierte sich Meike Jäger auf Platz 17 und Bettina Schlaefke auf Platz 26.

Yuri Omeltchenko am Start
Yuri Omeltchenko am Start

Aussichten zum Weltcup-Finale in Brünn (CZE):
Die beste Platzierung für Deutschland im Weltcup hat Karin Schmalfeld, mit 218 Punkten auf dem 14. Rang. Der Weg zu den Top Ten scheint im Moment sehr weit. Dort rangiert die Norwegerin Brigitte Husebye mit 247 Punkten, die sich auch in einer herausragender Form präsentiert. Dennoch bleibt im Orientierungssport noch alles offen. Bester Deutscher ist Ingo Horst, der mit 91 Punkten den 37. Platz belegt. Er wird allerdings aus privaten Gründen nicht am Weltcupfinale teilnehmen können. Dennoch gratulieren wir Ingo für eine wahnsinnig erfolgreiche Saison 2002 besonders bei den internationalen Wettkämpfen!
Weitere Weltcuppunkte haben Elisa Dresen (60. Platz mit 27 Pkt.) und Luise Kärger (85. Platz mit 6 Pkt.) als Ziel. Auch bei der Weltcupwertung der Nationalstaffeln ist noch ein Sprung nach vorne möglich. Dort liegen die deutschen Damen auf dem 8. Rang mit 18 Punkte, aber nur einen Punkt hinter dem 6. Platz.
Vielleicht können wir uns am Mittwoch auch über ein schnelles Sprintrennen von Alexander Lubina freuen. Trotz des Frustes vom letzten Sprintrennen konnten die Trainer ihn überzeugen, doch noch in Tschechien an den Start zu gehen. Das Gelände von Stadtgebiet und Schlosspark kommt ihm sicherlich auch mehr entgegen.

Ingo Horst
Ingo Horst


Women Final A
1 LUDER Simone 78 Switzerland 52:01
2 STAFF Hanne 72 Norway 53:16
3 HUSEBY Birgitte 73 Norway 55:06
4 WOLF Brigitte 67 Switzerland 55:30
5 MONRO Heather 71 Great Britain 55:39
6 KÖNIG-SALMI Vroni 69 Switzerland 55:46

19 SCHMALFELD Karin 76 Germany 61:32
37 KÄRGER Luise 78 Germany 65:13

Men Final A
1 BÜHRER Thomas 68 Switzerland 81:18
2 VALSTAD Bjornar 67 Norway 82:20
2 WINGSTEDT Emil 75 Sweden 82:20
4 HALDIN Mats 75 Finland 82:52
5 OMELTCHENKO Yuri 71 Ukraine 83:01
6 LÖWEGREN Fredrik 73 Sweden 83:21

Women Final B
1 POTOPALSKA Natalia 80 Ukraine 40:12
2 FISCHER Gunda 70 Germany 45:09
17 JÄGER Meike 71 Germany 54:10
26 SCHLAEFKE Bettina 81 Germany 66:45

Men Final B
1 LOSMAN Petr Czech Republic 50:52
2 HORST Ingo 77 Germany 52:21
19 PROLINGHEUER Markus 72 Germany 58:21
35 MAGER Holger 71 Germany 66:07


Mehr:
Ausrichter Ergebnisse
IOF-Ergebnisliste

Autor: Tobias Wolf
Eingestellt am 30.09.2002

© 2001-2017 TK OLImpressum