Orientierungslauf in Deutschland


EM 2002: Zwischen Jubel und Ernüchterung

Nach dem gestrigen, aus deutscher Sicht erfolgreichsten EM- und Weltcuptag seit Jahren, mit zwei Platzierten unter den Top 20, machte sich heute bei Nationaltrainer Björn Axel Gran und einigen seiner Schützlinge eher Ernüchterung breit. Eine glänzende Leistung dagegen lieferte die international routinierte Karin Schmalfeld. Sie erkämpfte im Qualifikationsrennen zum Europameisterschaftsfinallauf heute vormittag einen sehr wertvollen hinteren Startplatz. Und wieder hält auch Deutschlands neuste Hoffnungsträgerin Luise Kärger gut mit und mischt im morgigen A-Finale im Weltklassefeld munter mit.

Bundestrainer Björn Axel Gran
Bundestrainer Björn Axel Gran

Im ungarischen Kampfgelände bei Sümeg, heute mit Sonnen aber vor Dornen und Grün nur so strotzend, leistete sich Deutschlands bester Orientierer Ingo Horst leider einen satten 4 Minuten Fehler und verpaßt die Norm, unter die ersten 25 zu kommen, um knappe 3 Minuten. Das sind in der dicht zusammengerückten Weltelite inzwischen schon Welten.

Gunda Fischer
Gunda Fischer

Die weiteren deutschen Läufer Gunda Fischer, Bettina Schlaefke, Meike Jäger, Holger Mager und Axel Fischer mußten, um das A-Finale zu erreichen, voll auf Angriff laufen. Dann fehlte die Nervenstärke in diesem hochkarätigen, internationalen Rennen, um auch noch fehlerfrei durchzukommen, denn einmal ins Grüne Abseits gestellt, bedeutet ganz schnell das B-Finale. Laufass Alexander Lubina und Robert Dittmann kamen heute gar nicht zurecht - sie gaben auf - ein deutliches Zeichen auf die Härte der Qualifikationsrennen.
Aufmerksame Beobachter werden fragen wo Elisa Dresen, gestern sagenhafte 20. im Sprintrennen, abgeblieben ist. Sie kuriert eine leichte Erkältung aus und konzentriert sich bereits jetzt auf den kommenden Mittwoch, wenn es in Tschechien, beim Weltcupfinale auf die Sprintdistanz geht. Das deutsche Team rechnet sich nämlich in der Nationenwertung des Weltcups sowohl bei den Damen als auch bei den Herren eine Platz unter den ersten 15 aus (aktuell: 7. bzw. 12). Das würde bei der kommenden WM im nächsten Jahr in der Schweiz jeweils einen zusätzlichen Startplatz im Sprintrennen garantieren.
Insgesamt ist es faszinierend wie wacker sich das deutschen Team im immer härter werdenden internationalen Geschehen schlägt. Da ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen!

Qualifikationsrennen zur EM 2002 über die Lange Distanz
(die ersten 25 erreichen jeweils das A-Finale)

Women Quali 1
1 STAFF Hanne 72 Norway 44:08
13 KÄRGER Luise 78 Germany 49:36
25 FIALOVA Pavla 77 Czech Republic 55:03
40 FISCHER Gunda 70 Germany 61:49
48 SCHLAEFKE Bettina 81 Germany 71:37

Women Quali 2
1 HUSEBY Birgitte 73 Norway 42:58
1 LUDER Simone 78 Switzerland 42:58
4 SCHMALFELD Karin 90 Germany 47:09
25 OLESEN Anne Konrig 78 Denmark 53:38
31 JÄGER Meike 71 Germany 55:59

Men Quali 1
1 OMDAL Hans Gunnar 77 Norway 58:02
25 OMELTCHENKO Yuri 71 Ukraine 64:40
38 PROLINGHEUER Markus 72 Germany 70:10
LUBINA Alexander 79 Germany mp
DITTMANN Robert 79 Germany mp

Men Quali 2
1 DOMONYIK Gábor 76 Hungary 57:01
25 NÄSMAN Johan 73 Sweden 62:33
36 HORST Ingo 77 Germany 65:20
44 MAGER Holger 71 Germany 71:11
58 FISCHER Axel 76 Germany 83:20



Mehr:
EM im Internet

Autor: Lutz Spranger
Eingestellt am 29.09.2002

© 2001-2017 TK OLImpressum