Orientierungslauf in Deutschland


Bittere Sprintstaffel für Deutschland

Die Plätze 25 und 30 waren alles andere als das was sich die deutschen Nationalläufer beim Weltcup in der Sprintstaffel im norwegischen Halden vorgestellt hatten. Nach mehreren Niederlagen vor hunderten von Jahren konnte das schwedische Team am Freitag auf der Festung Fredriksten triumphieren. Am Samstag folgt der nächste Sprint beim Weltcup.

Bjarne Friedrichs bei der Sprintstaffel
Bjarne Friedrichs bei der Sprintstaffel  Foto: Fred Härtelt

Zur Sprintstaffel am Freitagnachmittag musste wohl das gesamte deutsche Team Lehrgeld bezahlen. Auf der einen Seite stand der permanente Gegnerkontakt auf höchstem Niveau und unter höchster Geschwindigkeit, der für wenig geübte und damit ungewohnte Drucksituationen sorgte. Auf der anderen Seite führte der Sprint im hügeligen Areal rund um die Festung auch durch Waldgebiete mit Felsen, steilen Abhängen, Dickichten und Sümpfen. Diese Kombination von Anforderungen sorgte nicht nur bei Susen Lösch (USV Jena) nach dem Wettkampf für eine frustrierte Analyse. In der unbereinigten Gesamtwertung aller Staffeln bedeutete dies den 25. und 30. Gesamtrang, wobei die Staffel Deutschland 2 nach dem Ausfall von Bojan Blumenstein (OSC Kassel) durch einen französischen Läufer ergänzte wurde. Auch nach der Bereinigung der nicht zu wertenden Staffeln sollte für das deutsche Team das Ergebnis wohl nicht den eigenen Erwartungen entsprechen.

Massenstart
Massenstart  Foto: Fred Härtelt

Das Geschehen beherrschten am Freitag nach 16:30 Uhr andere Staffeln. Nach dem Startschuss durch eine Kanone begaben sich 38 Startläufer auf die Bahnen rund um das Festungsgelände. Die Frauen in der Mixed-Staffel liefen auf den Positionen eins und vier und hatten Strecken von 2,5km Länge. Die Herren besetzten die Positionen zwei und drei mit 3km Streckenlänge. Im Nahbereich der Festung wurde auch durch eine typische Parklandschaft mit Wegen und Straßen und den Sichtposten gelaufen.

Das schwedische Team kam sehr gut mit den Bahnen zurecht. Auf der vierten Strecke lagen am ersten Sichtposten zwischenzeitlich sogar beide schwedische Teams ganz vorn. In der Endabrechnung gewann Schweden die Sprintstaffel vor Dänemark und der Schweiz.

Für die deutsche Mannschaft gab es nach dem Wettkampf nicht viel Zeit nachzudenken. Am Samstag folgte im schwedischen Lysekil der Weltcup über die Sprintdistanz. Nullzeit ist 13:30 Uhr.

Siegerehrung
Siegerehrung  Foto: Fred Härtelt

Ergebnisse


Sprintstaffel Mixed

1. Schweden (Forsgren, Lind, Leandersson, Jansson)		59:46
2. Dänemark (Alm, Lassen,S. Bobach, E, Klingenberg) 1:00:07
3. Schweiz (Friederich, M. Hubmann, M. Kyburz, Wyder) 1:00:09
25. Deutschland 2 (Götsch, L. Lapberg, Friedrichs, Tröße) 1:07:45
30. Deutschland 1 (Rothaug, Riechers, Kretzschmar, Lösch) 1:10:12


Mehr:
Homepage Veranstaltung
LiveCenter mit Karten und Zwischenzeiten Norwegen
LiveCenter Sprint Schweden

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 06.06.2015

© 2001-2017 TK OLImpressum