Orientierungslauf in Deutschland


DM Sprint im Stadtkern von Freiberg

Nachdem am vergangenen Wochenende noch Freiburg Austragungsort eines Sprints in historischem Umfeld war, startet die Orientierungslaufgemeinde am Samstag zur Deutschen Meisterschaft im Sprint-OL im sächsischen Freiberg. Die Anzahl von mehr als 500 denkmalgeschützten Häusern im historischen Stadtkern verspricht auch hier einen spektakulären Wettkampf. Am Sonntag folgt im Tharandter Wald ein Bundesranglistenlauf über die Langdistanz.

Logo DM Sprint
Logo DM Sprint

Bei der Qualifikation, welche am Samstag ab 9:30 Uhr beginnt, müssen die knapp 600 gemeldeten Teilnehmer auf dem Campusgelände der Bergakademie die schnellste Routen finden. Charakteristisch für das parkähnliche Areal sind die vielen kleinen und größeren zum Teil verschachtelten Hochschulbauten.

Für das Erreichen des A-Finales in den Eliteklassen ist eine Platzierung unter den besten 9 Läufern eines jeweiligen Vorlaufes notwendig. Gerade bei den Herren verspricht dies spannende Vorläufe.

Susen Lösch ist Titelverteidigerin der Damen-Elite.
Susen Lösch ist Titelverteidigerin der Damen-Elite.  Foto: Fred Härtelt

Die nachmittäglichen Finalbahnen führen dann direkt durch den historischen Stadtkern. Die Vielzahl der Objekte sowie verwinkelten Gassen und Gässchen und Innenhöfe verlangen ab 15:30 Uhr ein Höchstmaß an Konzentration auf den bis zu 4km langen Strecken.

Am Sonntag starten die Orientierungsläufer beim Bundesranglistenlauf des USV TU Dresden ab 9 Uhr im Tharandter Wald unweit von Hetzdorf. Im Wettkampfgelände strukturieren zahlreiche Nebentäler eine hügelige Landschaft, die durch die Vielzahl an kurzen und mittleren Anstiegen hohe physische Anforderungen stellt.

Kurzentschlossene können an beiden Tagen noch vakante Plätze belegen.


Mehr:
Homepage DM Sprint
Homepage Bundesranglistenlauf Langdistanz
Wettkampfvorschau Veranstaltung

Autor: Hendryk Wetzel & Daniel Härtelt
Eingestellt am 07.05.2015

© 2001-2017 TK OLImpressum