Orientierungslauf in Deutschland


Ultralangdistanz im Felsenparadies

Es gibt wohl wenige Nationalparks in Deutschland, die so berühmt sind wie die Sächsische Schweiz. Am kommenden Wochenende werden im Kletter- und Wanderparadies die Deutschen Bestenkämpfe über die Ultralangdistanz sowie ein Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz ausgetragen. Für das Wochenende werden sonnige Bedingungen vorausgesagt.

Atemberaubende Landschaft der Sächsischen Schweiz
Atemberaubende Landschaft der Sächsischen Schweiz  Foto: Fred Härtelt

Als einziger Felsennationalpark in Deutschland hat die Sächsische Schweiz landschaftlich sehr viel zu bieten. Das kleine Ausrichterteam vom ESV Lok Bad Schandau hat keine Mühen gescheut, um der Orientierungslaufgemeinde in Deutschland und Interessenten aus aller Welt dieses einzigartige OL-Erlebnis bieten zu können.

Am Samstag werden zu den Deutschen Bestenkämpfen über die Ultralangdistanz die Eliteklassen ab 12 Uhr im Massenstart in die Wälder rund um den Ort Gohrisch starten. Titelverteidiger sind hier Susen und Sören Lösch (USV Jena). Zumindest in der Damen-Elite wird es in diesem Jahr einen neuen Sieger geben.

Wald in der Morgenstimmung
Wald in der Morgenstimmung  Foto: Fred Härtelt

Am Sonntag folgt ein Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz. Über den Wettkampf im sogenannten „Gebiet der Steine“ ist eine Berichterstattung im MDR geplant. Der erste Start erfolgt 10 Uhr.

Alle Teilnehmer können sich im Vorfeld schon auf Wettkämpfe in der malerisch zerklüfteten, kreidezeitlichen Erosionslandschaft des Elbsandsteingebirges einstellen, die auch nach den Wettkämpfen noch zu umfangreichen Aktivitäten einlädt. Das Ausrichterteam freut sich auf die zahlreichen anreisenden Orientierungsläufer aus dem gesamten Bundesgebiet und den weiteren Ländern.


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Wettkampfvorschau
Tourismus Sächsische Schweiz

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 16.04.2015

© 2001-2017 TK OLImpressum