Orientierungslauf in Deutschland


Saisonhöhepunkt der Ski-Orientierungsläufer

Für die deutschen Ski-Orientierungsläufer steht am Wochenende der Saisonhöpunkt und -abschluss auf dem Programm. In Schmiedefeld im Thüringer Wald werden die Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz ausgetragen. Zudem gibt es eine Premiere, die im (Sommer-) Orientierungslauf noch aussteht: Die Mixed-Sprintstaffel.

Zum Auftakt geht es durch die Dunkelheit. Das Thüringer Ski-Orientierungslauf-Wochenende startet mit einem Nachtsprint.
Zum Auftakt geht es durch die Dunkelheit. Das Thüringer Ski-Orientierungslauf-Wochenende startet mit einem Nachtsprint.  Foto: Renate Tröße

Ausrichter SV TU Ilmenau hat für die Teilnehmer ein volles Programm ausgearbeitet. Los geht es bereits am Freitagabend. Kartenbrett vor der Brust, Stirnlampenakku auf dem Rücken - vollgepackt gehen die Ski-Orientierungsläufer über den Nachtsprint. Nach diesem Aufgalopp wird es am Sonnabend ernst. Dann stehen die Deutschen Meisterschaften über die Langstrecke an. Nur eine Woche nach den Titelkämpfen über die Mitteldistanz im tschechischen Abertamy ist die Beteiligung deutlich besser.

Eine Favoritin bei den Damen ist Anne Heinemann vom SV Robotron Dresden. Doch mit der frisch gebackenen Deutschen Meisterin über die Mitteldistanz, Hanka Straube vom SV Lengefeld, ist die Konkurrenz nicht ohne. Und auch Anke von Gaza vom OLV Uslar wird bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden.
Ähnlich das Bild bei den Herren: Bernd Kohlschmidt vom SV Robotron Dresden darf sich nach dem Titelgewinn in der Vorwoche berechtigte Hoffnungen auf die Goldmedaille machen. Doch das gilt auch für Lokalmatador Florian Bergmann.
Und neben den Medaillen geht es auch noch um zwei Pokale: Die der Bundesranglistensieger bei den Damen und den Herren. Zum dritten Mal wird mittlerweile die Bundesrangliste im Ski-Orientierungslauf ausgetragen. Die Deutschen Meisterschaften sind das Finale.

Mit Spannung erwartet wird der Sonntag, bei dem die Premiere der Mixed-Sprintstaffel gefeiert wird. Auf internationaler Ebene hat diese Disziplin längst ihre Feuertaufe bestanden. So wird sie seit 2011 bei Weltmeisterschaften ausgetragen. In Deutschland steht sie im Sommer wie im Winter erst noch vor dem Durchbruch. Den ersten Schritt wagen die Ilmenauer Ausrichter am Sonntag. Mit Erfolg: Gleich 20 Staffelteams sind zur Premiere in der Hauptklasse gemeldet.
Das gesamte Wochenende über werden die Wettkämpfe mit dem berührungslosen Stempelsystem SportIdent Air+ ausgetragen, das damit einen weiteren Schritt in Richtung Anerkennung durch den Weltverband IOF macht und nach Emit das zweite Touchfree-System werden könnte, das international eingesetzt werden darf.


Mehr:
Homepage der Deutschen Meisterschaften im Ski-Orientierungslauf über die Langdistanz

Autor: Eike Bruns  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 25.02.2015

© 2001-2017 TK OLImpressum