Orientierungslauf in Deutschland


Russland holt das erste Gold der Weltmeisterschaften

Die Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf sind am Dienstag mit der Sprintstaffel offiziell eröffnet worden. Das erste Gold der Titelkämpfe im norwegischen Hamar sicherte sich Russland. Iuliia Tarasenko und Andrey Lamov holten sich am Ende einen ungefährdeten Sieg vor Finnland und Schweden.

Haben gut lachen: Iuliia Tarasenko und Andrey Lamov holen für Russland in der Sprintstaffel das erste Gold der Ski-Orientierungslauf-Weltmeisterschaften 2015.
Haben gut lachen: Iuliia Tarasenko und Andrey Lamov holen für Russland in der Sprintstaffel das erste Gold der Ski-Orientierungslauf-Weltmeisterschaften 2015.  Foto: Eike Bruns

Es war ein anspruchsvoller Auftakt der Welttitelkämpfe. In dem sehr diffizilen Spurengewirr bleib so manche Medaillen- oder gar Titelhoffnung liegen. Prominentestes Beispiel war Schweden. Startläuferin Josefine Engström erlitt nach nur 100 Metern einen Stockbruch und handelte sich knapp eine Minute Rückstand ein. Bei Laufzeiten um die acht Minuten pro Runde zu viel, um noch nach ganz vorne zu kommen.
Dort tummelte sich zunächst ein Team, das nicht jeder so auf der Rechnung hatte: Kasachstan. Startläuferin Olga Novikova kam als Erste zum Wechsel. Doch mit ihrem Teampartner Mikhail Sorokin konnte sie der Übermacht der späteren Medaillengewinner nicht ganz standhalten. Dennoch hielten sie ganz beachtenswert Norwegen in Schach. Hinter den Gastgebern sicherten sich die Tschechen den sechsten Platz.

Was war da los? Josefine Engström erwischt für Schweden einen schlechten Start. Im Ziel diskutiert sie mit ihrem Teampartner Erik Rost.
Was war da los? Josefine Engström erwischt für Schweden einen schlechten Start. Im Ziel diskutiert sie mit ihrem Teampartner Erik Rost.  Foto: Eike Bruns

Sicherlich etwas enttäuscht waren die Bulgaren. Antoniya Grigorova-Burgova und Stanimir Belomazhev hatten auch in dieser Zusammensetzung vor zwei Jahren bei den Weltmeisterschaften in Kasachstan überrraschend Silber gewonnen. Diesen Erfolg konnten sie allerdings nicht wiederholen und wurden knapp hinter Tschechien Siebter.
Vorne mühten sich Josefine Engström und Erik Rost um Schadensbegrenzung und schoben sich von Platz acht auf den Bronzerang vor. An Finnland kamen sie jedoch nie heran. Mira Kaskinen und Staffan Tunis liefen ein konstantes Rennen. Zwar konnten sie nicht Russland gefährlich werden, ebenso ließen sie aber auch nie nach hinten etwas anbrennen.

Das deutsche Team mit (v.re.) Rieke Bruns und Bernd Kohlschmidt bleibt zum WM-Auftakt glücklos und kommt nicht in die Wertung.
Das deutsche Team mit (v.re.) Rieke Bruns und Bernd Kohlschmidt bleibt zum WM-Auftakt glücklos und kommt nicht in die Wertung.  Foto: Eike Bruns

Die Sprintstaffel wird mit einer Dame und einem Herren gelaufen, die abwechselnd je drei mal ins Rennen gehen. Für die deutsche Staffel mit Rieke Bruns (MTK Bad Harzburg) und Bernd Kohlschmidt (SV Robotron Dresden) begannen die Weltmeisterschaften denkbar schlecht. Nicht nur, dass sich Rieke Bruns auf der Startstrecke nach einem Fehler einen großen Rückstand einhandelte, sie hatte dabei auch offensichtlich einen falschen Posten gestempelt, weswegen das Team aus der Wertung genommen wurde.
Weiter geht es am Mittwoch mit dem Sprint. Dann steigen auch die Jugendlichen bei ihren Europameisterschaften und die Junioren bei ihren Weltmeisterschaften ins Renngeschehen ein. Von den sechs Teilnehmern des deutschen Teams gehen alle ins Rennen. Erster Start ist um 12 Uhr.


Mehr:
Homepage der Weltmeisterschaften, Junioren-Weltmeisterschaften und Jugend-Europameisterschaften im Ski-Orientierungslauf 2015
Ergebnisse der Sprintstaffel der Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf 2015
Livecenter der Weltmeisterschaften, Junioren-Weltmeisterschaften und Jugend-Europameisterschaften im Ski-Orientierungslauf 2015

Autor: Eike Bruns  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 10.02.2015

© 2001-2017 TK OLImpressum