Orientierungslauf in Deutschland


Internationale Kartenspezifikationen für den SkiO überarbeitet

Trotz der eher durchwachsenen Wetterbedingungen steht in Deutschland der erste nationale Wettkampf im Ski-Orientierungslauf vor der Tür. Im Vorfeld des Saisonstarts wurden auf internationaler Ebene Anpassungen zur Durchführung eines Ski-Orientierungslaufes getroffen. So erschien am 1. Dezember eine überarbeitete Kartennorm für den SkiO (ISSkiOM).

Logo SkiO
Logo SkiO

Die Basis für die Erstellung der Karten im Ski-Orientierungslauf bildet die Norm für Orientierungslaufkarten. Darauf aufbauend existieren für den im Winter durchgeführten Orientierungssport Spezifikationen, welche in der Norm für den SkiO dargestellt werden.

Mit den Änderungen der ISSkiOM werden unter anderem Empfehlungen für die Kartengröße und den Überdruckeffekt gegeben. Gleichfalls verschwanden Symbole aus den Darstellungsvorschriften.

Einige Anpassungen sind:

- Aus praktischen Gründen sollen bei Ski-Orientierungsläufen nur Karten bis zu einer Größe in DIN A4 verwendet werden.
- Zusätzlich zur offiziellen Vorgabe vom Maßstab 1:15000 über die Langdistanz darf auch der Maßstab 1:10000 verwendet werden.
- die Anforderungen an die Qualität der Karten wurden spezifiziert
- Richtlinien für den Kartenüberdruck durch Symbole der SkiO-Bahn wurde definiert
- grüne Kreise und Punkte wurden aus der Symbolbibliothek entfernt

Daumen drücken gilt es aktuell für den ersten nationalen Wettkampf im SkiO der Saison 2014/2015. Die aktuellen Wettervoraussagen prognostizieren für Sonntag und Montag Schnee. Ob dies für einen Wettkampf ausreicht, bleibt abzuwarten. Bis zum 17.12. ist eine Anmeldung beim Internationalen Ski-Orienteering Meeting möglich.


Mehr:
Link ISSkiOM
Vorbericht Veranstaltung

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 13.12.2014

© 2001-2017 TK OLImpressum