Orientierungslauf in Deutschland


Eröffnung mit Siegerehrung Sprint

Etwas ungewöhnlich und somit gewöhnungsbedürftig ist und war bislang der Ablauf zu dieser Senioren-Weltmeisterschaft in Brasilien. Denn dass eine Eröffnung mal aus technischen Gründen später stattfindet, mag ja noch angehen – aber dass eine komplette WM-Disziplin dann schon abgearbeitet ist und dann erst eine Eröffnungszeremonie stattfindet?

Siegerehrung H45 mit Michael Finkenstädt
Siegerehrung H45 mit Michael Finkenstädt  Foto: Steffen Lösch

Sei‘s drumm, denn es ging einiges anders als gewohnt. Durch den immer noch vorhandenen Regen wurde kurzerhand eine Art Umzug durch Canela weggelassen und die ganze Veranstaltung, einschließlich Siegerehrung des Sprintfinals in einen großen Theatersaal verlegt. Der Stimmung tat das ansonsten keinen Abbruch. Der feierliche Einmarsch der Fahnen der teilnehmenden Nationen verzögerte sich nur dadurch, dass niemand vorher Bescheid wusste, wer denn die Fahnen tragen soll. Für uns 24 Deutsche war das eigentlich recht einfach: Steffen Lösch als aktiver Mitgestalter im TK OL ist unser Fahnenträger!

Ein nettes Kulturprogramm mit einem Schulensemble zeigte zuerst nationale und dann, warum auch immer, einige italienische und deutsche Volkstänze. Etwas irritiert waren wir Deutschen dann doch über das, was da als „deutsche Volkslieder und Tänze“ angeboten wurde: Diese beiden deutschen Kinderlieder bzw. – tänze kannten selbst unsere Ältesten nicht. Ob diese von Mitarbeitern des Goetheinstituts oder von vor 160 Jahren ausgewanderten Deutschen stammen, konnte ich bislang noch nicht herausfinden, bleibe aber aus reiner Neugier dran.

Siegerehrung D70 mit Birgit Michel
Siegerehrung D70 mit Birgit Michel  Foto: Ute Lösch

Daran schloss sich als letzter Programmpunkt die Siegerehrung an. Emotional war besonders die Ehrung der Ältesten! Denn zur Ehrung des 1918 geborenen H 95´igers, Rune Haraldsson (Schweden), erhoben sich ohne jegliche Aufforderung alle von ihren Plätzen – das ging dann doch ganz schön unter die Haut!

Unsere drei Medaillengewinner ließen sich auch feiern – Michael Finkenstädt freute sich über seine 6.WM-Medaille genauso wie Birgit Michel und Edmund Keil über ihre erste. Und wir alle schauen den kommenden Qualifikationen der Langstrecke entgegen.


Mehr:
Homepage Veranstaltung

Autor: Bernd Wollenberg
Eingestellt am 06.11.2014

© 2001-2017 TK OLImpressum