Orientierungslauf in Deutschland


Bundesranglistenlauf Klassik
die Härte in Schwaben

Harte Klassikstrecken, das ist es wohl, was diesen Lauf ausmachte. Bei den Herren eine Siegerzeit von über 90 Minuten, gelaufen durch Christoph Schilter (Schweiz) sprechen eine deutliche Sprache ...

Genau 1:32:36 brauchte der Schweizer, um die 14,6 km mit 25 Kontrollposten zurückzulegen. Eine echte Klassikbahn, wie sie härter als Test für die Europameisterschaften übernächste Woche nicht sein könnte. Wiederum sehr enttäuschend die deutschen Nationalmannschafts- Herren, die sich eigendlich für die EM durch die Läufe heute und gestern qualifizieren müssen. Bester Deutscher wiederum ein nicht-Kaderläufer, diesmal Christian Franke von der OLG Siegerland auf Platz 7.
Nachdem Markus Prolingheuer vom TV 1898 Alsbach (Patz 10, 1:44:02) aus beruflichen Gründen wohl nicht in Sümeg dabei sein wird, ist Eike Bruns vom MTK Bad Harzburg mit Platz 14 (1:48:22) wohl noch einer der heissetsten Kandidaten.
Die Plätze werden übrigens nach Trainerentscheid vergeben, der morgen bekanntgegeben wird.

Anders sieht die Sache wiederum bei den Damen aus. Karin Schmalfeld (BSV Halle-Ammendorf) lies es sich diesmal nicht nehmen, den Sieg mit nach Hause zu tragen- sie meisterte die 8,75km lange Elitestrecke in 1:08:54.
2. wurde Meike Jäger (Gundelfinger Turnerschaft) in 1:09:33, was ihr wohl eine gute Empfehlung für die Qualifikation sein wird. Auf Platz 3 landete die polnische Nationalmannschaftsläuferin Monika Depta (SU Annen), die Siegerin des gestrigen Kurzstreckenlaufes Elisa Dresen (Bielefelder TG) kam auf Platz 4.

Das schöne OL-Gelände ist damit auch schon wieder gesperrt, denn die WM-Qualifikationsläufe für die deutsche Mannschaft werden im nächsten Jahr dort ausgetragen. Schade eigentlich, dass nichts grösseres stattfindet!

Wir haben mal ein wenig in die Statistik geschaut- der Läufer mit dem grössten Vorsprung war Tobias Röder (SV Baindt) in der Klasse "offen mittel"- er lief auf den 3,35km tatsächlich 12:27min Vorsprung heraus! In den regulären Klassen gelang es Emil Kimmig (TV Oberkirch) in der H 45 mit einem Vorsprung von 6:04 Minuten klarzumachen, wer wohl bei der DEM nächste Woche in Neubrandenburg der Favourit ist.
Und wo wir schon bei solchen Rechnungen sind:
Am meisten Pech hatte in der H55 Helmut Conrad, der nach 52:38 min 6 Sekunden langsamer war als Tassilo Schmalfeld. Wird das dann nächste Woche das spannenste Rennen?
Lassen wir uns überraschen!

Ingo Horst


Mehr:
Homepage TGV Horn
Ergebnisse

Autor: Lutz Spranger
Eingestellt am 15.09.2002

© 2001-2017 TK OLImpressum