Orientierungslauf in Deutschland


ARGE ALP OL: Starker Nachwuchs bringt Bayern auf Platz vier

Beim internationalen ARGE-ALP-Länderkampf in Südtirol hat die bayerische Mannschaft erstmals auf fremdem Boden den vierten Platz in der Länderwertung erreicht. Maßgeblichen Anteil daran hatte insbesondere der Nachwuchs und hier wiederum die bereits viel gelobte Jugend der OLG Regensburg. Während Bayern mit über 100 Aktiven am Start war, schickte Gastland Baden-Württemberg lediglich ein kleines Rumpfteam in die Alpen.

Die bayerische ARGE-ALP-Mannschaft 2014
Die bayerische ARGE-ALP-Mannschaft 2014  Foto: Klemens Janischowsky

Zwei anspruchsvolle Wettkämpfe erwarteten die rund 600 Starter aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz rund um das Wettkampfzentrum bei der Wallfahrtskirche Maria Weißenstein in der Gemeinde Deutschnofen in Südtirol. Und das galt für das rund auf rund 1.500 m Höhe gelegene Wettkampfgelände in zweierlei Hinsicht: steile Hänge, teils schwere Belaufbarkeit und viele Höhenmeter erforderten eine gute Kondition, das teils feingliedrige, alpine Relief und lange Routenwahlprobleme wiederum stellten Anforderungen an das Orientierungsvermögen gleichermaßen.
Auch ansonsten boten die ausrichtenden Terlaner Orientierungsläufer eine rundum gelungene, tadelloste Veranstaltung ohne Fehler.

Massenstart der Staffeln unter anderem in den Schülerkategorien
Massenstart der Staffeln unter anderem in den Schülerkategorien  Foto: Friederike Seeger

Am ersten Wettkampftag wurde die Staffel gelaufen. Während zu Tagesbeginn noch die Sonne schien und die Südtiroler Bergwelt zu spätsommerlichen Temperaturen in eine malerische Kulisse verwandelte, zogen im Laufe des Wettkampfes immer mehr dunkle Wolken herauf, die sich letztlich in einem Gewitterschauer und Starkregenfällen über dem Wettkampfgelände entluden. Und exakt wie bei den Deutschen Staffelmeisterschaften erwischte es erneut die Schlussläufer der Staffeln mit voller Wucht.

Für den bayerischen Nachwuchs gab es gegen die starke Konkurrenz insbesondere aus der Schweiz zwei Medaillen: sowohl die Deutschen Staffel-Vizemeister der H 14 mit Timon Lorenz, Benedikt Lehner und Riccardo Casanova, als auch die Deutschen Staffelmeisterinnen der D 15-18 Mareike Seeger, Isabel Seeger und Marei Lehner konnten auf den Silberrang laufen. In den Rahmenklassen der Jüngsten stelle Bayern sogar die Sieger: in D 12 waren Jasmin Hertel und Laetitia Lexen am Schnellsten, die H 12 gewannen Ole Magnus Baath und Daniel Cionoiu.

Zu Bronze lief die H35-Staffel Bayerns in der Besetzung Malte Rehbein, Björn Kramer und Andreas Eriksson. Für eine Überraschung sorgte die bayerische Herrenelitestaffel: Schlussläufer Teodor Yordanov setzte sich in einem spannenden Zielsprint gegen WM-Medaillengewinner Mikhail Mamleev (Südtirol) durch und sicherte sich und seinen Staffelkameraden Daniel Janischowsky und Ralph Körner Rang vier und damit als drittbestes ARGE-ALP-Team die Bronzemedaille.

Die Staffel-Posten hängen zum Trocknen vor der Wallfahrtskirche Maria Weißenstein
Die Staffel-Posten hängen zum Trocknen vor der Wallfahrtskirche Maria Weißenstein  Foto: Friederike Seeger

Den baden-württembergischen Staffeln gelang leider kein Platz auf oder nahe dem Podium. Das bayerische Team um Mannschaftsführer Valerio Casanova hingegen lag nach dem ersten Tag sensationell auf dem dritten Gesamtrang hinter dem Tessin und Trentino.

Zum Glück verzog sich das schlechte Wetter über Nacht und zum Einzellauf am Sonntag strahlte wieder die Sonne vom Südtiroler Himmel und bescherte den Wettkämpfern ein tolles Panorama und milde Temperaturen.

Wieder waren es die Läufer aus Bayern, die aus deutscher Sicht die besten Ergebnisse einfuhren. Riccardo Casanova holte Silber in H 14, Mareike Seeger Bronze in D 16, Katrin Lorenz-Baath Bronze in D 35 und Milena Grifoni Silber in D 45. Auch Teodor Yordanov schaffte es erneut in die Medaillenränge: er gewann in der Herrenelite Bronze.

Zwar musste Bayern in der Länderwertung noch das wie entfesselt laufende Team aus St. Gallen vorbeiziehen lassen. Rang vier ist jedoch das beste Auswärts-Ergebnis bei einem ARGE ALP OL nach den drei vierten Plätzen bei den Heimspielen 1993 in Grünwald, 2004 in Bruckmühl und 2011 in Regensburg. Baden-Württemberg, das 1998 den ARGE ALP Cup sogar einmal gewinnen konnte, wurde in der offenen Länderwertung inklusive Gastregionen Zehnter.


Mehr:
Ergebnisse Staffellauf ARGE ALP OL 2014
Ergebnisliste Einzellauf ARGE ALP OL 2014
Infos und Bildergalerien zum ARGE ALP OL auf der bayerischen OL-Seite

Autor: Ralph Körner  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 16.10.2014

© 2001-2017 TK OLImpressum