Orientierungslauf in Deutschland


Alexandersson und Hubmann gewinnen Gesamtweltcup

Zum Auftakt des Weltcup-Wochenendes konnten am vergangenen Freitag die Gastgeber in Basel die Sprintstaffel gewinnen. Der Sieg beim Weltcup über die Mitteldistanz ging am Samstag nach Dänemark und die Schweiz. Die Gesamtsieger in der Weltcup-Wertung dominierten am Sonntag auch den letzten Weltcup-Lauf 2014. Das Finale des Weltcups in der Schweiz fand ohne deutsche Teilnehmer statt.

Tove Alexandersson bei der WM 2014.
Tove Alexandersson bei der WM 2014.  Foto: Fred Härtelt

Am Freitagnachmittag bildete eine Sprintstaffel zunächst den Auftakt des Weltcup-Wochenendes. Im Park im Grünen bei Münchenstein siegten die Schweizer Rahel Friederich, Martin Hubmann, Matthias Kyburz und Julia Gross vor dem schwedischen und dem zweiten Schweizer Team. In der inoffiziellen Weltcupwertung lag das dänische Team am Ende vorn. Zur letzten Sprintstaffel des Jahres 2014 wurde das erste dänische Team in Führung liegend disqualifiziert, da ein Fehlposten zu vermelden war. Dies hatte aufgrund des vierten Platzes der zweiten dänischen Staffel aber keine Auswirkungen auf die Gesamtwertung.

Archivbild Daniel Hubmann
Archivbild Daniel Hubmann  Foto: Fred Härtelt

In „Galms“ fand am Samstag die Mitteldistanz statt. Hier gewann bei den Damen Ida Bobach (Dänemark) mit relativ knappem Vorsprung vor Judith Wyder (Schweiz). Platz drei ging an Emma Klingenberg (Dänemark). Im Herrenrennen hatte der Schweizer Daniel Hubmann im Ziel einen Vorsprung von 1:45 min auf Teamkamerad Florian Howald. Platz drei sicherte Søren Bobach (Dänemark).

Beim letzten Lauf der Weltcup-Saison führte kein Weg an Tove Alexandersson (Schweden) und Daniel Hubmann vorbei. Beide konnten sowohl den Tagessieg als auch den Sieg im Gesamtweltcup bejubeln. Beim Sprint in Liestal liefen im Damenrennen Maja Moeller Alm (Dänemark) und Judith Wyder auf die Plätze zwei und drei. Im Herrenrennen konnten die Eidgenossen gleich einen dreifachen Triumph bejubeln. Hinter Daniel Hubmann liefen Fabian Hertner und Matthias Kyburz auf die Ränge zwei und drei.

Deutsche Teilnehmer standen beim Weltcup-Finale nicht am Start. In der Gesamtwertung des Weltcups kam Sören Lösch (USV Jena) als bester Deutscher auf Rang 87. Bei den Damen erreichte Susen Lösch (USV Jena) Rang 116. Nach einer kurzen Winterpause geht es beim Weltcup im Fuß-OL Anfang Januar 2015 in Australien weiter.


Mehr:
Homepage Veranstaltung (inklusive Bild-/Videomaterial)
Rangliste Weltcup 2014
Termine Weltcup 2015

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 09.10.2014

© 2001-2017 TK OLImpressum