Orientierungslauf in Deutschland


Sieg im TempO geht nach Norwegen

Die erste Medaille bei diesen Weltmeisterschaften konnte Norwegen im TrailO bejubeln. Martin Jullum gewann am Montag den TempO – eine Spezialform des TrailO, bei der es vor allem um die Geschwindigkeit bei der Bestimmung der Postenstandorte geht. Deutsche Teilnehmer waren beim TempO nicht am Start.

Logo WTOC Italien
Logo WTOC Italien

Am Montagvormittag wurde zunächst die Qualifikation in Albere di Tenna durchgeführt. Schon dort zeichnete sich ab, dass die Medaillen an diesem Tag wohl nur über die Teilnehmer aus Skandinavien gehen würden.

Austragungsort des Finales war dann Levico Terme, im Suganertal. Hier konnte sich Martin Jullum aufgrund der schnelleren Zeit in der Bestimmung der Postenstandorte noch an Antti Rusanen (Finnland) vorbeischieben und gewann die Goldmedaille. Der Sieger der Qualifikation musste auch Lauri Kontkanen und Pinja Mäkinen (beide Finnland) passieren lassen und sich mit dem vierten Rang in der Gesamtwertung begnügen.

Zum klassischen TrailO steigen ab Mittwoch auch die deutschen Teilnehmer ins Geschehen ein. Anne Straube (SV Lengefeld) und Christian Gieseler (OLG Siegerland) werden die deutschen Farben in diesem Jahr vertreten. Die Gesamtwertung errechnet sich beim TrailO aus den Ergebnissen der ersten und zweiten Etappe. Der zweite Wettkampf wird dabei am Freitag ausgetragen.


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Beschreibung TrailO

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 08.07.2014

© 2001-2017 TK OLImpressum