Orientierungslauf in Deutschland


Ecco Indoor Trail 2014

Bei der 3. Auflage des Ecco Indoor Trails 2014 in den Dortmunder Westfalenhallen präsentierten sich die Orientierungsläufer mit Top Ergebnissen. Den Bergsprint bis unters Hallendach konnten Colin Kolbe (TUS Lübbecke) und Leonore Winkler (USV Jena) für sich entscheiden. In der Gesamtwertung über alle drei Tage konnte Leonore mit einem starken 4. Platz das Ergebnis von Anna Reinhardt im Vorjahr (3.) nicht ganz erreichen, aber der Jenaer Sören Lösch hat sich nach dem 4. Platz im Vorjahr den 2. Platz hinter Seriensieger Florian Reichert erkämpft.

Colin beim Sprung
Colin beim Sprung  Foto: Nationalteam

Am Freitagabend begann für alle Läufer ein anstrengendes Wochenende. Nach der Anreise wurde der diesjährige Parcour des Indoor Trails begutachtet und die besten Routen und Lauftechniken für Treppen, Baumstämme und Steinwälle diskutiert. Dabei gaben Colin und Sören ihre Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr an die jüngeren Starter weiter. Für die ersten hervorragenden Ergebnisse des Wochenendes über den drei-Runden-Lauf (4 km) sorgten mit Platz 3 Leonore und Colin sowie Sören mit Platz 2 in der Tageswertung. Aber auch die anderen Starter des Nationalteams verkauften sich gut mit Platz 10 für Veit Slodowski und Rang 15 für Joris Hochstetter (beide USV Jena) und Ole Hennseler (MTV Seesen) wurde 14. Joris ersetzte den erkrankten Friedrich Arnold (USV Jena). Ebenfalls in die Top 10 lief Alexander Lubina (DJK Adler Bottrop) mit der neunt besten Tageszeit.

Der Samstag war dreigeteilt. Zuerst stand der Bergsprint auf dem Programm. Die Orientierungsläufer starteten hintereinander und setzten nach und nach die Bestzeiten. Als Sieger konnten sich dann Leonore und Colin feiern. Sören belegte hier Platz 3. Die weiteren Orientierungsläufer folgten auf den weiteren Plätzen. Schon eine Stunde später ging es für Ole und Joris im 6-Runden-Lauf (8 km) auf die Strecke. Im Finale der besten Damen erreichte Leonore Platz 5. Bei den Herren wurde Sören abermals 2. hinter Florian Reichert. Dahinter folgten dann auf Rang 5 Alexander, 7 Colin und 10 Veit.

Leonore kämpft in der Halle
Leonore kämpft in der Halle  Foto: Nationalteam

Zum Abschluss des Wochenendes ging es über 9 Runden (12 km). Ole, Joris und auch Veit starteten im Einzelstart, weil sich vor Veit noch ein Läufer aus der Master Männer Klasse geschoben hatte. In der Männerwertung wurden folgende Plätze erreicht: Veit 10, Joris 12, Ole 23. Im Finale erkämpfte sich Leonore den 4. Platz in der Tages- und Gesamtwertung. Bei den Herren blieb es auch lange Zeit sehr spannend. In Runde 5 zog Florian dann das Tempo an, so wurde die Führungsgruppe bestehend aus 4 Läufern gesprengt und Sören sicherte sich hier Platz 2. Dahinter folgten Alexander (Rang 5) und Colin Colbe (Rang 8) in der Tageswertung.

Somit ging ein sehr erfolgreiches und anspruchsvolles Wochenende für die Nationalmannschaft zu Ende. Vor allem für unsere Nachwuchsläufer, die sich bei allen Wettkämpfen in der Herrenkategorie messen mussten. Auf jeden Fall wurde das Ziel der Teilnahme am Indoor Trail erreicht. Intensives Lauftraining, OL-Spezifisch durch ständigen Rhythmuswechsel, Treppen, Kurven, bergauf und bergab, Motivation durch Gegnerkontakt und dadurch neue Reize im Vergleich zum täglichen Training zu Hause zu setzen.

Ob der Indoor Trail auch 2015 wieder stattfindet steht zur Zeit noch nicht fest.

Mannschaftsbild
Mannschaftsbild  Foto: Nationalteam

Besonderen Dank ergeht an dieser Stelle an Birgitta Simon-Hochstetter, die Transport, Verpflegung und Betreuung übernommen hat und an unsere Indoor Trail-Sponsoren Laufsport Bunert und Footpower aus Dortmund.


Bereits am nächsten Wochenende (21.-23.3.) steht mit dem Wild Forest Trail in Rieden (Oberpfalz) nördlich von Regensburg ein ähnlicher Wettkampf auf dem Plan. Der wird allerdings im Freien stattfinden, richtig OL-typische Streckenabschnitte haben und mit Nachtsprint (3 km), 30 km-Lauf im Zweierteam (45 km zu dritt ist auch möglich) und 12 km im Massenstart als flotten Abschluss ähnlich anspruchsvoll und soll ein weiterer Schritt auf dem Weg sein, sich im Laufbereich zu verbessern.

Mit Sören Lösch, Immanuel Berger und den beiden Junioren Mark Otto und Moritz Döllgast werden allerdings auch zwei ganz starke Mannschaften antreten.

Gesamtwertung Ecco Indoor Trail:


Frauen:

1. Sonja Vogt (1975) 6:10:10,2
2. Jasmin Gruchala (1985) 6:15:24,0
3. Alexandra Raddatz (1981) 6:21:07,2
4. Leonore Winkler (1996) 6:34:33,8

Männer:

1. Florian Reichert (1982) 5:05:23,4
2. Sören Lösch (1987) 5:12:43,8
3. Sven Serke (1977) 5:17:37,8

6. Alexander Lubina (1979) 5:29:45,5
7. Colin Colbe (1998) 5:29:48,3
10. Veit Slodowski (1998) 5:43:51,9
11. Joris Hochstetter (1997) 5:56:46,9
20. Ole Hennseler (1998) 6:11:15,8

(Anmerkung: Die Zeiten ergeben sich aus einer Wichtung und Addition der drei Einzelzeiten.)


Mehr:
Informationen Ecco Indoor Trail

Autor: Nationalteam
Eingestellt am 19.03.2014

© 2001-2017 TK OLImpressum