Orientierungslauf in Deutschland


Ende einer Ära beim Weltcup Finale

Nicht ganz unerwartet beendet eine der besten Orientierungsläuferinnen aller Zeiten beim Weltcup Finale in der Schweiz ihre internationale Karriere. Die 23-fache Weltmeisterin Simone Niggli wird am Wochenende in Baden das letzte Mal im Dress der Schweizer Nationalmannschaft am Start stehen. Deutsche Teilnehmer werden zum Abschluss der Saison nicht im Fernsehen zu sehen sein.

Simone Niggli
Simone Niggli  Foto: Fred Härtelt

Die 35-jährige Ausnahmeläuferin Simone Niggli wird bei den letzten internationalen Auftritten im Heimatland nach einer herausragenden OL-Karriere sicherlich gebührend verabschiedet und gefeiert. Am Samstag werden die besten Läufer der Welt ab 12 Uhr auf die Bahnen der Mitteldistanz starten. Die Sprintdistanz zum Weltcup Finale am Sonntag beginnt nach 13 Uhr.

Ein deutsches Team ist nicht zum Weltcup Finale in die Schweiz gereist. Die Gründe dafür sind sicher vielschichtig. Parallel zum internationalen Saisonabschluss werden beispielsweise die Deutschen Meisterschaften ausgetragen. Dass sich die deutschen Auswahlläufer im internationalen Starterfeld allerdings nicht verstecken müssten, bewies zuletzt Christoph Brandt (SSV Planeta Radebeul) bei der Vorbereitung auf die WM 2014. Beim international hochkarätig besetzten Wettkampf „2 Giorni dell’ Altopiano“ lief der Nationalläufer über die Mitteldistanz auf den 15. Rang.

Das Weltcup Finale am 6. Oktober wird live im Schweizer Fernsehen SRF 2 übertragen.


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Mitteilung Homepage Simone Niggli

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 04.10.2013

© 2001-2017 TK OLImpressum