Orientierungslauf in Deutschland


Hartes Finale der Senioren-WM

Für den Endlauf über die Langdistanz hatten sich die italienischen Veranstalter noch mal ein richtig anspruchsvolles Gelände ausgesucht. Auf über 2000 Meter Höhe mussten sich die Teilnehmer nicht nur mit der dünneren Luft auseinandersetzen. Auch die verhältnismäßig hohen Temperaturen und das steile Gelände forderten ihren Tribut.

Michael Finkenstädt läuft in Italien auf Rang 2.
Michael Finkenstädt läuft in Italien auf Rang 2.  Foto: Fred Härtelt

Auf den Punkt fit zeigte sich in Monti della Luna einmal mehr Michael Finkenstädt (OLV Uslar). Selbst die Temperaturen von mehr als 20 Grad und die Postenstandorte auf teilweise über 2300m Höhe konnten den Doppelweltmeister von 2012 nicht aus der Ruhe bringen. Finkenstädt lief in der H45 hinter Ambrazas Svajunas (Litauen) auf den Silberrang.

Für weitere Top6 Platzierungen sorgten in der D40 Meike Jäger (4., Gundelfinger TS) und Cornelia Eckardt (6. USV TU Dresden). Auf den 6. Rang lief in der H50 Michael Thierolf (TV Alsbach).

Wie fordernd die Bedingungen waren musste Helmut Conrad (USV TU Dresden) am eigenen Leib erfahren. Der hoch gehandelte Titelfavorit erreichte in der H70 einen enttäuschenden 72. Rang.

Im kommenden Jahr werden die Senioren-Weltmeisterschaften Anfang November bei Porto Alegre in Brasilien ausgetragen.


Mehr:
Homepage Veranstaltung

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 11.08.2013

© 2001-2017 TK OLImpressum