Orientierungslauf in Deutschland


Festpostennetz Bad Harzburg eingeweiht

Festpostennetze erfreuen sich auch in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit. Eines der landesweit wohl aufwendigsten ist jetzt eingeweiht worden. Rechtzeitig zum Ferienbeginn ist das Festpostennetz in Bad Harzburg an den Start gegangen.

Die Posten beim Bad Harzburger Festpostennetz sind aus Metall gearbeitet und mit speziellen Codes versehen.
Die Posten beim Bad Harzburger Festpostennetz sind aus Metall gearbeitet und mit speziellen Codes versehen.  Foto: Eike Bruns

Das Prinzip eines Festpostennetzes ist einfach. In einem Gelände, das im Regelfall nach Orientierungslauf-Richtlinien kartiert ist, werden Posten dauerhaft installiert. Dabei handelt es sich weniger um klassische Orientierungslauf-Posten, sondern um Installationen, die beständig sind und jahrelang Witterung und anderen Einflüssen standhalten können.
Zwischen Plön und Coburg sind mittelweile eine Handvoll Festpostennetze unterschiedlicher Art enstanden. In Bad Harzburg ist nun ein recht aufwendiges eingeweiht worden. Knapp 14.000 Euro hat die Stiftung Nord/LB-Öffentliche für die Installation des Festpostennetzes gegeben. Entstanden ist das Projekt im Nachgang der Senioren-Weltmeisterschaften 2012.

Teilnehmer des Landesstützpunkttrainings vom MTV Seesen, WSV Braunlage, Braunschweiger MTV und MTK Bad Harzburg weihen das Festpostennetz ein.
Teilnehmer des Landesstützpunkttrainings vom MTV Seesen, WSV Braunlage, Braunschweiger MTV und MTK Bad Harzburg weihen das Festpostennetz ein.  Foto: Björn Gabel (Goslarsche Zeitung)

Das Festpostennetz in Bad Harzburg zeichnet sich nicht allein durch die Materialien aus (so wurden besonders beständige Posten angebracht). Es ist vor allem an viele Zielgruppen gerichtet. Grundsätzlich ist ein Festpostennetz für Orientierungsläufer für deren Training gedacht.
Das ist zwar auch in Bad Harzburg, dessen Stadtgebiet mittlerweile komplett mit Festposten versehen ist, so. Allerdings sollen mit dem Netz vor allem auch Touristen angesprochen werden. Ein Grund, warum sich auch die Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe (KTW) der Stadt bei dem Projekt engagiert haben. Die Karten für das Festpostennetz sind daher für jedermann in der Tourist-Information zu beziehen. Speziell für Gäste ausgearbeitete Strecken ("Die Kulturelle", "Die Bergige", "Die Lange") sollen nicht nur Orientierungslauf als Sport vermitteln, sondern den Nutzern des Netzes auch die Stadt näher bringen. So gibt es zu jedem Posten, der meistens an einer Sehenswürdigkeit oder ähnlichem steht, eine Erläuterung des Standortes.
Damit nicht genug, ist das Festpostennetz für Schüler als dritte Zielgruppe gedacht. Im Innenstadtgebiet Bad Harzburgs liegen allein sieben Schulen auf der Karte. Im kommenden Schuljahr sollen Lehrern spezielle Fortbildungsmaßnahmen angeboten werden, damit sie die Möglichkeit haben, mit geringem Aufwand mit ihren Schülern Orientierungslauf im Schulsport zu betreiben.

Parallel zum Festpostennetz wurde auch der Landesstützpunkt eingweiht. Der stellvertretende Landesfachwart Eike Bruns (links) und Landesjugendfachwart Joachim Stamer (rechts) überreichen das offizielle NTB-Schild an Stützpunktleiter Thilo Bruns.
Parallel zum Festpostennetz wurde auch der Landesstützpunkt eingweiht. Der stellvertretende Landesfachwart Eike Bruns (links) und Landesjugendfachwart Joachim Stamer (rechts) überreichen das offizielle NTB-Schild an Stützpunktleiter Thilo Bruns.  Foto: Björn Gabel (Goslarsche Zeitung)

Zur offiziellen Einweihung des Festpostennetzes waren Vertreter aus Politik und Verwaltung auf Kreis- und Stadtebene, der KTW und der Stiftung Nord/LB-Öffentliche gekommen, die die Bedeutung des Projektes hervorhoben. Vertreter des MTK Bad Harzburg, der das Netz betreut, erklärten, dass die Idee des Festpostennetzes aus Skandinavien stammt, wo bereits viele solche Projekte erfolgreich laufen. Das Bad Harzburger Festpostennetz soll zudem weiter ausgebaut werden. Unter anderem sollen weitere Waldposten hinzukommen, genau so wie Gewinnspiele für richtige Lösungen oder besondere Laufzeiten unter Einbeziehung der örtlichen Wirtschaft angeboten werden sollen.
Parallel zur Einweihung des Festpostennetzes wurde auch der neue Landesstützpunkt für Orientierungslauf in Bad Harzburg eingeweiht. Die Nachwuchskaderathleten aus den Vereinen, die von dort aus betreut werden, nutzten gleich das Festpostennetz zum Training. Im Anschluss wurde auch der Landesstützpunkt in Diekholzen bei Hildesheim eingeweiht. Zusammen mit dem Stützpunkt in Klecken-Rosengarten betreibt der Niedersächsische Turner-Bund drei Landesstützpunkte für Orientierungslauf.


Mehr:
Homepage der Stiftung Nord/LB-Öffentliche
Homepage der Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg

Autor: Eike Bruns  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 26.06.2013

© 2001-2017 TK OLImpressum