Orientierungslauf in Deutschland


Showdown der Giganten zur Tio Mila

Spannender als dieses Finale bei einer der größten Staffelentscheidungen der Welt kann Orientierungslauf kaum sein. Auf der letzten und 10. Strecke kam es am Sonntagmorgen unweit von Stockholm zum direkten Schlagabtausch zwischen zwei mehrfachen Goldmedaillengewinnern bei Weltmeisterschaften im Orientierungslauf. Thierry Geourgiou (Kalevan Rasti) und Olav Lundanes (Halden SK) lieferten sich auf der Schlussstrecke einen direkten Schlagabtausch. Der Gesamtsieg ging nach Finnland.

Thierry Geourgiou (Archivbild)
Thierry Geourgiou (Archivbild)  Foto: Fred Härtelt

Nach dem nächtlichen Start der mehr als 330 Staffeln in die schwedischen Wälder galt es für viele favorisierten Staffeln zunächst im Dunstkreis der Spitze zu bleiben, um auf den Bahnen am Morgen voll anzugreifen. Eine der prestigeträchtigsten Strecken ist traditionell die "Lange Nacht", welche in diesem Jahr über knapp 18 km ging und von den besten Läufern auf der vierten Strecke in unter 95 Minuten absolviert wurde. Einige Staffeln mussten in der Nacht im schnellen, teilweise aber auch sehr diffusen und flachen Gelände schon die Hoffnungen auf eine Top-Platzierung begraben. Prominentestes Opfer in diesem Jahr war die Staffel Kristiansand OK rund um den wiedergenesen Ausnahmeläufer Daniel Hubmann.

Mit kontinuierlich guten Zeiten konnten sich die Staffeln von Halden SK (Norwegen) und Kalevan Rasti (Finnland) vom restlichen Feld absetzen. So ging Olav Lundanes für Halden mit etwas mehr als 3 Minuten Vorsprung als Erster auf die Schlussstrecke. Dahinter nahm Thierry Geourgiou mit fast 10 Minuten Vorsprung auf die nächste Staffel die Verfolgung auf. Auf den ersten 5 km blieb der Abstand zwischen beiden Ausnahmeläufern in etwa gleich. Ab dann wurden aber die Auswirkungen des Trainingsrückstandes aufgrund von Krankheiten im Winter deutlich. So konnte Geourgiou den Vorsprung auch durch seine sehr gute physische Verfassung immer weiter reduzieren, bis er schließlich die Führung übernahm und den Sieg für Kalevan Rasti vor Halden SK und IFK Göteborg nach Hause lief. Im Ziel stellte der Franzose fest, dass er bei dieser Auflage nicht den besten Lundanes überholt hat.

Das Damenrennen am Samstagnachmittag gewann Domnarvets GOIF vor Halden SK und OK Tisaren.

Deutsche Läufer konnten sich mit ihren Staffeln nicht unter den Top 20 platzieren.


Mehr:
Homepage Veranstaltung

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 07.05.2013

© 2001-2017 TK OLImpressum