Orientierungslauf in Deutschland


Schweizer Doppelsieg bei den Mediterranean Open Championships

Mitte März wurde in Süditalien die 9. Auflage der Mediterranean Open Championships ausgetragen. Nach mehreren organisierten Traingstagen folgten vom 14.- 17. März vier Wettkämpfe mit international hochkarätiger Beteiligung. Die Gesamtsiege holten sich die Schweizer Simone Niggli und Matthias Kyburz. Deutsche Eilte-Läufer standen in Italien nicht am Start.

Podestplatzierungen Gesamtwertung
Podestplatzierungen Gesamtwertung  Foto: Ausrichter

Zur Einstimmung führte am 14. März ein Prolog durch die Stadt Castellaneta. In einer Sprintstaffel bildeten jeweils 2 Läufer ein Team. Die Längen der insgesamt vier Strecken variierten zwischen 1,4 und 1,7 km. Das Massenstartrennen gewann im Damenbereich die schwedische Auswahl, bestehend aus Helena Jansson und Tove Alexandersson. Die schweizer Staffel mit Matthias Kyburz und Matthias Merz war im Herrenbereich das Maß aller Dinge.

Am 15. März folgte zum Auftakt der Mediterranean Open Championships ein Rennen über die Mitteldistanz in Pineta di Chiatona. Weltmeister Matthias Kyburz setzte mit unter 27 Minuten auf 5,7 km bei den Herren die Bestzeit. Mit dem schnellen und trotzdem technisch fordernden Gelände kam im Damenbereich Simone Niggli am besten zurecht.

Tags darauf zeigte Nachwuchsstar Tove Alexandersson zur Langdistanz im selben Gelände, über was für herausragende Fähigkeiten die junge Schwedin verfügt. Direkt von den Ski-Weltmeisterschaften kommend konnte sie im Massenstartrennen mit Schmetterling zum Ende des Rennens Simone Niggli distanzieren. Bei den Herren gewann Kiril Nikolov (Bulgarien) die zweite Etappe.

Karte Prolog
Karte Prolog  Foto: Ausrichter

Zum Abschluss der Mediterranean Open Championships bewies Matthias Kyburz in Matera erneut seine Klasse auf der Sprintdistanz und konnte mit der zweitbesten Tageszeit hinter Thierry Geourgiou (Frankreich) den Gesamtsieg einfahren. Mit 18 Sekunden Vorsprung vor Tove Alexandersson ging Simone Niggli auf die letzte Etappe. Die zweitbeste Laufzeit sicherte Niggli den Gesamtsieg in der Damenkonkurrenz der MOC.

Auch in diesem Jahr wurde die MOC in Zusammenarbeit mit der Park World Tour Italien ausgetragen. Neben dem Elitefeld nahmen 400 Teilnehmer aus 20 Nationen an den Wettkämpfen in Süditalien teil.


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Impressionen Veranstaltung

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 20.03.2013

© 2001-2017 TK OLImpressum