Orientierungslauf in Deutschland


WM im Ski-Orientierungslauf eröffnet

Die Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf sind eröffnet. Um 17.40 Uhr Ortszeit (10.40 Uhr mitteleuropäischer Zeit), erklärte am Montag der Präsident des Orientierungslauf-Weltverbandes IOF, der Brite Brian Porteous, die Titelkämpfe für eröffnet. Zuvor hatten die Organisatoren im Zentrum von Ridder, einer von Berbgau geprägten 50.000-Einwohner-Stadt an der östlichen Grenze Kasachstans, eine bunte und landestypische Eröffnungsfeier geboten.

IOF-Präsident Brian Porteous eröffnet die Ski-OL-Weltmeisterschaften in Ridder in Kasachstan.
IOF-Präsident Brian Porteous eröffnet die Ski-OL-Weltmeisterschaften in Ridder in Kasachstan.  Foto: Eike Bruns

Das deutsche Team ist, wenn auch deutlich verspätet, wohlbahlten in Ost-Kasachstan angekommen. 40 Stunden dauerte die Anreise, die vor allem wegen der Straßenverhältnisse unfreiwillig verlängert wurde. Herrschte noch vor Wochenfrist empfindlicher Frost in der Region, machten Temperaturen über dem Gefrierpunkt und Regen die Straßen zu reinsten Matschbahnen, so dass die Organisatoren die Aktiven zunächst nicht vom rund hundert Kilometer entfernten Flughafen in Ust-Kamenogorsk zum Wettkampfort bringen konnten. Busse fuhren sich fest und blieben liegen, so dass am Ende auch das deutsche Team nach dem langen Flug eine weitere Nacht nicht im Bett, sondern im liegengebliebenen Bus verbringen musste.

Das deutsche Team mit (v.li.): Bernd Kohlschmidt, Sebastian Bergmann und Eike Bruns.
Das deutsche Team mit (v.li.): Bernd Kohlschmidt, Sebastian Bergmann und Eike Bruns.  Foto: Darya Kuimova

Nachdem passende Fahrzeuge aufgetrieben waren, ging es dann nach Ridder, wo nach Model Event und Eröffnungsfeier nun alle Teilnehmer dem Sprint als ersten Wettkampf entgegensehen. Am Dienstag um 10.30 Uhr Ortszeit (5.30 Uhr MEZ) fällt der Startschuss. Quasi als Spurgerät geht Eike Bruns (MTK Bad Harzburg) um 10.33 Uhr in die Loipe, nur acht Minuten später startet Bernd Kohlschmidt (SV Robotron Dresden). Um 11.01 Uhr beginnen dann auch die ersten Ski-OL-Weltmeisterschaften für Sebastian Bergmann (SV TU Ilmenau).

Nichts geht mehr: Die Busse vom Flughafen fahren sich fest, die WM-Teilnehmer kommen erst einen halben Tag später in Ridder an.
Nichts geht mehr: Die Busse vom Flughafen fahren sich fest, die WM-Teilnehmer kommen erst einen halben Tag später in Ridder an.  Foto: Eike Bruns

Mehr:
Homepage der Ski-OL-WM 2013

Autor: Eike Bruns  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 04.03.2013

© 2001-2017 TK OLImpressum