Orientierungslauf in Deutschland


OLG Regensburg – ein Verein auf der Überholspur

1000 – 10 – 100: die magischen Zahlen der OLG Regensburg: mit 1000 Euro Förderung des Fördervereins ging es 2002 im OL-"Niemandsland" Regensburg los: Nach zehn Jahren harter Aufbauarbeit wurde inzwischen das hundertste aktive Mitglied im Verein aufgenommen. Die bemerkenswerten Erfolge der OLG sind in der deutschen OL-Szene mit Erstaunen aufgenommen worden: zur Nachahmung empfohlen!

Bei den Staffelmeisterschaften 2012 gewannen die Regensburger die Nachwuchskategorien Damen und Herren 14.
Bei den Staffelmeisterschaften 2012 gewannen die Regensburger die Nachwuchskategorien Damen und Herren 14.  Foto: OLG Regensburg

Der Orientierungslauf in Regensburg hat eine junge Geschichte: anlässlich des Bayerischen Landesturnfests im Jahre 2001 wurden durch den Bayerischen Turnverband zwei OL-Karten in der Regensburger Altstadt und im Gelände "Räuberhöhle" bei Nittendorf erstellt und für die Wettkämpfe beim Turnfest verwendet. Niemand hätte damals gedacht, dass dies die Grundsteinlegung für die erstaunliche Entwicklung einer ganzen OL-Region sein sollte.

Ausgehend von den vier Gründungsmitgliedern Alex Bauer, Christian Harms, Martin Schubert und Stephan Schneuwly wurde 2002 mit Unterstützung des Patenvereins TSG Creidlitz eine erste OL-Abteilung in Regensburg beim SV Nittendorf gegründet. Durch kontinuierlichen Zuwachs an Mitgliedern und durch eine großzügige finanzielle Unterstützung durch den deutschen Förderverein Orientierungslauf konnten erste Wettkämpfe in der Region durchgeführt und damit auch 2003 die Regensburger OL-Tour als regionale OL-Serie ins Leben gerufen werden.

Unter anderem durch Teilnahme an der Regensburger OL-Tour mit dem OL-Virus "infiziert", setzte Alfons Ebneth 2004 mit der Gründung einer neuen OL-Gruppe beim TSV Bernhardswald und intensiver Nachwuchsarbeit den nächsten Grundstein zum Erfolg. Im Laufe der ersten fünf Jahre entwickelte sich damit aus dem zufälligen Zusammentreffen vierer OL-Läufer die erfolgreichste und mit rund 70 Teilnehmern pro Lauf teilnehmerstärkste regionale OL-Tour Bayerns.

Abendstimmung in Regensburg
Abendstimmung in Regensburg  Foto: Sharhues

Nachdem sich auch an der Universität Regensburg durch die Beteiligung im Hochschulsport eine kleine OL-Gruppe gebildet hatte, war die Zeit reif für ein gemeinsames OL Konzept in der Region Regensburg: 2006 begann die erfolgreiche Geschichte der Orientierungslaufgemeinschaft (OLG) Regensburg, die durch Hauptinitiator Stephan Schneuwly mit Alfons Ebneth und Alex Bauer ins Leben gerufen wurde.

Die neue OLG, unter deren Dach sich die OL-Abteilungen des SV Nittendorf, des TSV Bernhardswald und weitere interessierte Regensburger OL-Sportler zusammenschlossen, sollte vor allem zu einer Bündelung der Kräfte und Ressourcen bei der Teilnahme an Wettkämpfen auf Bundes- und Landesebene (gemeinsame Staffeln, Fahrgemeinschaften etc.), bei der Ausrichtung von Veranstaltungen, insbesondere auch bei der erfolgreichen Bewerbung um höherwertige Wettkämpfe (Forst-Europameisterschaft EFOL, Alpen-Adria-Cup, ARGE ALP OL) und nicht zuletzt bei der Materialbeschaffung und Kartenerstellung beitragen. Auch die Verbesserung der Trainingsbedingungen und wirksame Auftritte in der Öffentlichkeit waren und sind wichtige Augenmerke der damals neu gegründeten Gemeinschaft.

Der nächste Meilenstein war die Gründung einer OL-Gruppe beim SV Burgweinting, einem Stadtteilverein von Regensburg, durch Milena Grifoni und Valerio Casanova, die durch ein mehr als intensives Kindertraining an der Schule und im Ortsteil eine äußerst erfolgreiche Nachwuchsarbeit begonnen haben. Der SV Burgweinting konnte 2011 als neues Mitglied in die OLG Regensburg aufgenommen werden. Damit umfasst die OLG inzwischen vier beteiligte regionalen OL-Gruppen mit über 100 aktiven OL-Mitgliedern, davon über ein Drittel Kinder und Jugendliche von 9 bis 17 Jahren.

Durch diese Entwicklung ist Regensburg in gerade einmal etwas mehr als zehn Jahren von einem weißen Fleck auf der OL-Landkarte zu einem der aktivsten OL-Zentren in Bayern geworden.
Unter anderem haben die zahlreichen Regensburger Nachwuchsläuferinnen und -läufer einen nicht unerheblichen Anteil an den jüngsten bayerischen Erfolgen bei den Jugend- und Juniorenländervergleichskämpfen.

Was jedoch sind Schlüsselelemente für diesen Erfolg in Regensburg?

Optimale Startbedingungen: die Anschubfinanzierung des Fördervereins, die Unterstützung aus Creidlitz und die kostenlose Überlassung einer ausgezeichneten OL-Karte durch den BTV waren optimale Voraussetzungen und zugleich Motivation für einen erfolgreichen Start.

"Glück": die ideale Lage mit anspruchsvollen OL-Wäldern vom Jura bis zum Bayerischen Wald prädestiniert Regensburg für Orientierungslauf. Zuwanderung weiterer OL-Läufer und die städtische Entwicklung mit einem Neubaugebiet mit vielen Kindern begünstigt die Nachwuchsrekrutierung. Auch der Universitätsstandort ist von Vorteil für eine positive Entwicklung.

Logo DM-Staffel 2013
Logo DM-Staffel 2013  Foto: OLG Regensburg

Strategische Entwicklung: frühzeitiger Aufbau einer regionalen OL-Serie zur Erhöhung der OL-Präsenz in der Region. Schwerpunkt in der ersten Phase liegt voll im Bereich des Breitensports und im Aufbau dezentraler Strukturen in der Region. Wichtig ist dabei ein regelmäßiges Angebot von Trainings und Wettkämpfen.

Vereinsstruktur: die Struktur der OLG mit mehreren Trägervereinen in und um Regensburg ermöglicht gezielte Rekrutierung von Mitgliedern in den einzelnen Vereinen und bietet damit eine breite Basis für Werbemaßnahmen. Die Zusammengehörigkeit in der OLG ermöglicht die gemeinsame und damit kostengünstige Beschaffung und Nutzung von OL-Karten sowie Material und Software, die auch neu beitretenden OL-Gruppen zur Verfügung stehen.

Gemeinsam stark sein: Die Wettkampfgemeinschaft fördert die Motivation zur Leistung und hilft, auch große OL-Veranstaltungen in Regensburg durchführen zu können.

Einer der Schwerpunkte der Arbeit in den nächsten Jahren in der Donaustadt liegt nun im Aufbau eines gezielten Trainingsangebotes in Richtung Leistungsentwicklung im Jugendbereich. Mit vier Trainern B und neun Trainern C ist die OLG Regensburg auch hier gut aufgestellt.

Doch als Nahziel freuen sich die Regensburger Orientierer zunächst auf die Organisation und Durchführung der Deutschen Staffelmeisterschaften 2013 und hoffen, eine würdige Meisterschaft auf die Beine stellen zu können.


Mehr:
Homepage der OLG Regensburg
Gut investiertes Geld: Bericht über die Förderung des OLs in Regensburg aus dem Jahre 2002
Bericht von der Ein-Jahres-Bilanz der Unterstützung des Fördervereins

Autor: Stephan Schneuwly & Ralph Körner
Eingestellt am 20.02.2013

© 2001-2017 TK OLImpressum