Orientierungslauf in Deutschland


Top-Platzierung: Rang 16 krönt den Auftritt bei der Junioren-WM

Das war ein Pfund zum Abschluss. Mit Rang 16 im Sprint krönte Bojan Blumenstein (OSC Kassel) seinen Auftritt bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf im lettischen Madona. Es war eines der besten Ergbenisse für Deutschland bei einer Junioren-WM im Ski-OL überhaupt. "Ich bin sehr zufrieden mit meinem Lauf", sagte der 19-Jährige.

Bojan Blumenstein holte mit Rang 16 im Sprint seine beste Platzierung bei der Junioren-WM.
Bojan Blumenstein holte mit Rang 16 im Sprint seine beste Platzierung bei der Junioren-WM.  Foto: Privat

Es war natürlich ein knappes Rennen, bei dem auch ein bisschen Glück gefragt war. Bojan Blumenstein berichtet von engen Loipen, Gedränge am Posten und Stürzen, so dass ein kühler Kopf gefragt war. Der Junior behielt die Übersicht: "Ich hielt durchgängig den Fokus auf der Karte und das Tempo so hoch wie möglich, um aber trotzdem noch anständig orientieren zu können."
Freude natürlich auch bei Bundestrainer Bernd Kohlschmidt: "Nach sechs Jahren Aufbauarbeit endlich im Kreis der Top-Vier-Nationen angekommen, dem eigenen Druck stand gehalten und das gesamte Potential abgerufen", zeigte er sich mehr als zufrieden.

Der Sieg ging an den Schweden Ulrik Nordberg vor Dag Lofthus aus Norwegen und Lauri Nenonen aus Finnland. Bei den Damen gab es einen Doppelsieg für Schweden durch Frida Sandberg und Linda Lindkvist, Bronze ging an die Norwegerin Andrine Benjaminsen.

Freude auf der einen, Trübsal auf der anderen Seite: Sergej Sonnenberg (Osnabrücker TB) lag bei der parallel ausgetragenen Senioren-WM in der Altersklasse 55 klar auf Medaillenkurs - sogar Gold lag noch im Bereich des Möglichen. Doch ein Fehlstempel machte alle Hoffnungen zunichte.

Bei den Europameisterschaften in der Elite holte in der letzten Einzelentscheidung über die Sprintdistanz die Russin Tatyana Kozlova Gold bei den Damen vor der knapp 40-Jährigen Routinierin Mervi Pesu aus Finnland und der 20 Jahre jüngeren schwedischen Nachwuchs-Hoffnung Tove Alexandersson. Bei den Herren gab es eine faustdicke Überraschung. Erstmals gab es einen Titel für Bulgarien. Stanimir Belomazhev siegte mit dem geringstmöglichen Vorsprung von einer Sekunde vor dem Schweden Peter Arnesson. Hans Jørgen Kvåle aus Norwegen wurde Dritter.

Zum Abschluss der Wettkampfwoche stand der Staffelwettbewerb an. Russland 1 holte sich den Europameistertitel bei den Damen vor Schweden 1 und Norwegen. Bei den Herren ging Gold an Norwegen vor Russland 1 und 2.

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften siegte bei den Damen Norwegen vor Schweden 1 und Russland 2 sowie bei den Herren Finnland 1 vor Russland 2 und Norwegen 1. Bojan Blumenstein hatte als Einzelkämpfer keine Staffel, ging aber in der Herren Elite in einer Mixed Staffel außer Konkurrenz mit dem Schweden Johan Granath und dem Italiener Gabriele Canella an den Start. Alle drei lieferten ähnlich beachtliche Zeiten, so dass diese Staffel mit ihrer Zeit Rang acht in der Europameisterschaft belegt hätte.

Der Ski-OL-Zirkus zieht nun weiter Richtung Osten. Anfang März stehen die Weltmeisterschaften in Ridder City im Osten Kasachstans auf dem Programm.


Mehr:
Homepage der Veranstaltung

Autor: Eike Bruns  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 17.02.2013

© 2001-2017 TK OLImpressum