Orientierungslauf in Deutschland


Blumenstein mit Platz 23 auf der Langdistanz nicht zufrieden

Bei der Langdistanz der Junioren-Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf hat Bojan Blumenstein (OSC Kassel) am Donnerstag Platz 23 belegt. Zufrieden zeigte sich der Junior mit seinem Lauf im lettischen Madona damit allerdings nicht. Bei den parallel dazu ausgetragenen Senioren-Weltmeisterschaften verschaffte sich Sergej Sonnenberg (Osnabrücker TB) als Dritter in der Altersklasse 55 nach dem ersten von zwei Läufen eine gute Ausgangsposition für eine Medaille.

Blick auf das Zielgelände.
Blick auf das Zielgelände.  Foto: Privat

"Ich bin anfangs ganz gut ins Rennen gestartet, aber dann habe ich auf der Hälfte der ersten Runde einen 180-Grad-Fehler gemacht und total den Kontakt verloren", sagte Bojan Blumenstein nach seinem Rennen. In der Folge habe sich ein Fehler an den anderen gereiht, weswegen er mit seinem Ergebnis alles andere als zufrieden sei.
Beeindruckt zeigte er sich bei dem Massenstartrennen vor allem vom Gabelsystem, das hoch komplex gewesen sei. "Man ist eigentlich nie länger als 2-3 Posten mit jemanden zusammen gelaufen und schon gab es eine neue Gabel", so der Junior weiter. "An sich sehr gut gemacht, aber ich kam damit überhaupt nicht gut klar", resümierte er.

Doch aller Enttäuschung zum Trotz darf die Leistung des derzeit in Norwegen lebenden 19-Jährigen nicht unterbewertet werden. Denn abgesehen vom Schweizer Christoph Meier auf Rang 18 war Blumenstein der beste Starter, der nicht von "den großen Vier" kam. Die Teilnehmer der drei skandinavischen Länder und Russlands haben die vorderen Platzierungen einmal mehr komplett unter sich ausgemacht.
"Was wollen wir mit unseren bescheidenen Mitteln mehr?", zog Bundestrainer Bernd Kohlschmidt ein positives Fazit nach dem Lauf von Bojan Blumenstein. Der Titel ging an den Finnen Lauri Nenonen vor Ulrik Nordberg aus Schweden und Tuomas Kotro aus Finnland. Bei den Juniorinnen gewann die Schwedin Frida Sandberg vor Oona Valkonen aus Finland und Linda Lindkvist aus Schweden.

Bei den gleichzeitig ausgetragenen Europameisterschaften der Elite setzte sich bei den Damen die Russin Tatyana Kozlova vor den beiden Schwedinnen Josefine Engström und Tove Alexandersson durch. Bei den Herren gewann Peter Arnesson aus Schweden vor dem Norweger Hans Jørgen Kvåle und dem Finnen Staffan Tunis.
Ihren ersten von zwei WM-Läufen hatten zudem die Senioren. Als einizger deutscher Starter ging Sergej Sonnenberg bei den Herren 55 an den Start. Als Dritter mit zwei Minuten Rückstand auf Platz eins, aber mehr als dreieinhalb Minuten Vorsprung auf Rang vier verschaffte er sich eine ideale Ausgangsposition für eine Medaille.
Bei der Senioren-WM zählt die Zeitaddition aus zwei Langdistanz-Rennen. Der zweite und entscheidende Wettkampf wird am Sonnabend ausgetragen.
Dann geht es für die Junioren auch um die Entscheidung über die Sprintdistanz. "Für den Sprint bin ich recht zuversichtlich, dass ich noch mal einen ordentlichen Lauf hinlegen kann", gibt sich Bojan Blumenstein optimistisch. Am Freitag hat er beim Ruhetag Zeit, Kraft für den Lauf am Sonnabend zu tanken.


Mehr:
Homepage der Veranstaltung

Autor: Eike Bruns  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 14.02.2013

© 2001-2017 TK OLImpressum