Orientierungslauf in Deutschland


Uslarer Seniorenläufer sprinten zum Gesamtsieg in der Deutschen Park Tour 2012

Kürzlich wurde die Deutsche Park Tour 2012 abgeschlossen. Für Deutschlands Sprint-OL-Serie war es bereits die neunte Saison. Erstmals wurden die Grünen Trikots für Deutschlands beste Sprinter in 13 statt bislang 11 Kategorien ausgelaufen. In den 17 Wertungsläufen von März bis November gab es viele spannende Ergebnisse, abwechslungsreiche, vielfältige und interessante Sprint-OLs und jede Menge Erlebnisse, die die Deutsche Park Tour so besonders machen.

Michael Finkenstädt sicherte sich den DPT-Gesamtsieg in der Herrenelite
Michael Finkenstädt sicherte sich den DPT-Gesamtsieg in der Herrenelite  Foto: Fred Härtelt

Die DPT 2012 startete im März mit drei regionalen Sprint-OLs in Neckarsulm, Magdeburg und Mainz. Der Mai war der Monat der Landesmeisterschaften: sowohl in Neustadt (Sachsen) und Neumarkt/Opf. (Bayern), als auch in Wolfsburg (Niedersachsen) und Berlin (Berlin/Brandenburg) wurden die besten Sprint-OLer im jeweiligen Landesverband ermittelt. Bei den parallel stattfindenden Meisterschaften von Bayern und Niedersachsen gab es erhöhte Punkte für die Sieger zu holen, doch auch Sachsen musste nicht ohne 110er-Sprint auskommen: beim Post-Sprint-OL im Rahmen des Pfingst-3-Tage-OLs bekamen die Sieger ebenfalls 110 Siegerpunkte.

Im Mai wurde zudem in Saarlouis gesprintet, bevor Anfang Juni die Sprint-OL-Saison 2012 in Wuppertal ihren Höhepunkt erlebte: anspruchsvolle Deutsche Sprint-OL-Meisterschaften brachten nicht nur würdige Sieger, sondern auch jede Menge ParkTour-Punkte für die Vorläufe und die Finals.

Nach regionalen Sprints in Erding, Karlsruhe und Lübbecke von Juni bis August folgte im September und Oktober der heiße ParkTour-Herbst in Hessen, mit zwei 110er-Läufen beim Wiesbadener Nachtsprint im Vorfeld der DM Staffel und bei den Hessischen Meisterschaften in Kaufungen wurden zahlreiche Kategorien entschieden. Doch auch beim abschließenden Sprint in Schongau fielen noch einige Entscheidungen um die Podiumsplätze.

Anke von Gaza gewann zum dritten Mal die Tour in der Damenelite
Anke von Gaza gewann zum dritten Mal die Tour in der Damenelite  Foto: Fred Härtelt

Die Teilnehmerzahlen der Deutschen Park Tour 2012 sind gegenüber dem Jahr 2011 leicht rückläufig, doch die rund 1100 Klassierten und 2000 Starts bei den 17 Läufen können sich dennoch absolut sehen lassen. Deutlich über 100 OLer absolvierten vier DPT-Wettkämpfe oder mehr.

In der Herrenelite nutzte Michael Finkenstädt (OLV Uslar) insbesondere die ParkTour-Läufe im Frühjahr, um sich auf sein großes Ziel, die Sprintentscheidung bei der WMOC im Harz vorzubereiten. Die viele Sprint-OL-Praxis war nicht nur bei der WM von Erfolg gekrönt. Neben dem Weltmeistertitel in M 45 sicherte sich Michael Finkenstädt auch den Gesamtsieg in der Tour gegen die gesamte jüngere Konkurrenz. Auf den weiteren Plätzen landeten Marvin Goericke (Berliner TSC) und Thomas Schöps (OLV Landshut).

Auch bei den Damen siegte eine Seniorenläuferin in der Eliteklasse: Anke von Gaza (OLV Uslar) gewann nach 2009 und 2010 zum dritten Mal die Hauptklasse bei der Park Tour. Damit konnte seit 2004 erstmals wieder ein Verein beide Elite-Trikots bei der Park Tour erringen. Mit deutlichem Abstand folgten Myrea Schröter (OSC Kassel) und Kerstin Kahmann (OFV Ostercappeln) auf den weiteren Plätzen.

Während bei den Schülern Birte Friedrichs (MTV Seesen) und Erik Döhler (TUS Karlsruhe-Rüppurr) ungefährdet ihre Vorjahressiege wiederholen konnten, gab es bei den Jugendlichen in beiden Kategorien neue Gesamtsieger: die beiden Jugendkaderathleten Sabine Rothaug (OSC Kassel) und Moritz Döllgast (TV Oberbexbach) können sich erstmals das grüne Trikot überstreifen.

Gerhard Horn ist der erste DPT-Sieger in der neuen Kategorie H 65
Gerhard Horn ist der erste DPT-Sieger in der neuen Kategorie H 65  Foto: Fred Härtelt

Gegenüber den Vorjahren gab es diesmal drei zusätzliche Seniorenkategorien. Neben dem Neuzuschnitt der D/H 40-54 in D/H 35 und D/H 45 wurde die Altersklasse H 65 neu eingeführt. Die Kategorien H 35 und H 65 wurden in ihrem ersten Jahr noch nicht so gut angenommen, ein Anstieg der Teilnehmerzahlen sollte jedoch nur eine Frage der Zeit sein.

In D 35 holte sich Cornelia Eckardt (USV TU Dresden) ihren dritten ParkTour-Sieg in Folge und ihren vierten insgesamt, während in der H 35 ihr Vereinskamerad Torsten Kaufmann erstmals ganz oben auf dem Sprint-Podium steht. Ebenfalls den ersten ParkTour-Erfolg gab es für Veronika Lange (USC Magdeburg) in D 45, während in H 45 Dirk Hartmann (SV Mietraching) seinen Vorjahreserfolg wiederholen konnte. In D 55 siegte wie im Vorjahr Antje Sobczak (MTV Soltau), in H 55 holte sich Uwe Dresel (SC Klecken) seinen zweiten DPT-Gesamtsieg. Erster Gewinner des grünen Trikots in der neuen H 65 wurde Gerhard Horn (TGV Horn).

Die Siegerehrung der Deutschen Park Tour 2012 mit der Übergabe der Grünen Trikots an die Gesamtsieger wird traditionell zwischen den Vorläufen und den Finals der Deutschen Sprint-OL-Meisterschaften im nächsten Jahr stattfinden. Für eine würdige Kulisse für die Toursieger sollte gesorgt sein: die Titelkämpfe 2013 finden im Zentrum der Bundeshauptstadt Berlin statt.

Mittlerweile laufen die Planungen für die Deutsche Park Tour 2013. Bewerbungen können mit dem dafür vorgesehenen Bewerbungsbogen an die DPT-Koordinatoren gerichtet werden, damit auch im nächsten Jahr ansprechende Sprint-OL-Veranstaltungen der Deutschen Park Tour bilden können.


Mehr:
Homepage Deutsche Park Tour
Gesamtwertung Deutsche Park Tour 2012 (PDF)
Ehrentafel aller bisherigen Toursieger

Autor: Ralph Körner  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 12.11.2012

© 2001-2017 TK OLImpressum