Orientierungslauf in Deutschland


Torben Wendler wird Nationaltrainer

Als erster deutscher Orientierungsläufer überhaupt tritt Torben Wendler demnächst einen Trainerjob in Norwegen an. Ab 2013 wird er zusammen mit dem Norweger Sverre Waaler Kaas das norwegische Junioren-Nationalteam betreuen.

Torben Wendler bei der WM 2009
Torben Wendler bei der WM 2009  Foto: World of O

Seit August 2004 lebt der Quedlinburger Orientierungsläufer in Norwegen. Vom Nachwuchsläufer entwickelte er sich in Halden zum gestandenen Nationalläufer. Mehrere WM-Teilnahmen, Medaillen bei nationalen Meisterschaften, sehr gute internationale Ergebnisse und der Umzug nach Oslo folgten. Der ganz große Erfolg bei einer internationalen Meisterschaft blieb bis jetzt aber aus. Als einer der wenigen deutschen Orientierungsläufer hat der 28-jährige die Entwicklungsmöglichkeiten in Skandinavien genutzt, sich im täglichen Training mit den besten Orientierungsläufern der Welt weiterentwickelt und in die Szene integriert.
In der Vergangenheit warfen ihn Verletzungsprobleme aber immer wieder zurück. Die Arbeit als Trainer rückte zuletzt immer mehr in den Mittelpunkt.

An der Norwegischen Hochschule für Sportwissenschaften in Oslo schrieb Torben Wendler in diesem Jahr seine Masterarbeit über die Erfahrungen von physischer Aktivität und Körperertüchtigung am Beispiel norwegischer Jugendlicher und deren Eltern.


Mehr:
Homepage Torben Wendler
Homepage Wissenschaft Quedlinburg

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 06.11.2012

© 2001-2017 TK OLImpressum