Orientierungslauf in Deutschland


Entwicklungsansatz Schul-OL

Der Natursport Orientierungslauf bietet zahlreiche Facetten, die ihn für den Schulsport attraktiv machen. So liefert er wie kaum eine andere Sportart die Möglichkeiten zum fächerübergreifenden Unterricht, indem er vor allem Inhalte aus Sport und Erdkunde/Geografie, aber auch aus der Biologie und sogar Aspekte aus der Mathematik miteinander verknüpft.

Schul-OL in der Turnhalle
Schul-OL in der Turnhalle  Foto: USV TU Dresden

Auch beim Thema Integration bietet der Orientierungslauf gute Möglichkeiten, nicht nur Schüler mit Migrationshintergrund, sondern auch Schüler mit Behinderung aktiv ins Schulsportgeschehen einzubinden.

Die vielfältigen Möglichkeiten, die der Orientierungslauf im Gesamtkontext Schule bietet, werden zum aktuellen Zeitpunkt in Deutschland sehr unterschiedlich umgesetzt und wahrgenommen. Während in einigen Regionen regelrechte Zentren im Schul-Orientierungslauf und damit auch im Nachwuchsbereich entstanden sind, wird in anderen um jeden einzelnen Teilnehmer gekämpft.

Gerade in der Zeit nach der aktiven Saison besteht die Möglichkeit die aktuelle Situation zu analysieren, Wissen zusammenzutragen und gemeinsame Konzepte zu erarbeiten.

Aufgrund der finanziellen Situation sind mittelfristig großangelegte Kampagnen wie in anderen europäischen Ländern kaum denkbar. Eine Weiterentwicklung im Bereich Schul-OL ist durch eine Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch aber machbar.

Zum aktuellen Zeitpunkt sind noch Plätze beim Schul-OL Workshop am 27. Oktober in Helsa frei.


Mehr:
Einladung

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 12.10.2012

© 2001-2017 TK OLImpressum