Orientierungslauf in Deutschland


DM Lang-OL und Deutschland-Cup: Es ist angerichtet

Rund um die idyllisch gelegene Waldbühne Gehren nahe des brandenburgischen Dörfchens Walddrehna (Gemeinde Heideblick) treffen sich am kommenden Wochenende gut 700 OrientierungsläuferInnen zum Abschluss der nationalen Wettkampfsaison 2012. Dann nämlich werden in den Gehrener Bergen die Deutschen Meisterinnen und Meister über die Langdistanz gesucht. Am Sonntag folgt an gleicher Stelle der ebenfalls vom USV TU Dresden ausgerichtete Deutschland-Cup.

Logo Veranstaltung
Logo Veranstaltung  Foto: Corinna Nieke

Gestartet wird am Samstag ab 10:00 Uhr jeweils in umgekehrter Reihenfolge der aktuellen Bundesrangliste. Dieser Modus verspricht in allen Altersklassen Spannung bis zum Schluss. Diese soll vor allem für die Zuschauer greifbar werden, weshalb die Medaillen-Entscheidungen der einzelnen Kategorien zeitversetzt fallen und durch das Sprecherteam mit Hintergrundinformationen und Interviews angereichert werden. Nicht weniger als 6 Funkposten sollen die Entwicklung des Rennverlaufs in die Zielarena holen und den Wettkämpfern und Zuschauern jederzeit aktuelle Zwischenstände aus dem Wald präsentieren.

Besondere Spannung verspricht in diesem Jahr die Entscheidung in der Herren-Elite. Christian Teich (SSV Planeta Radebeul), der seinen vierten Langdistanz-Titel in Folge anstrebt, hat mit Christoph Brandt und Robert Krüger gleich doppelte Konkurrenz aus dem eigenen Verein. Doch auch Sören Lösch (USV Jena) und Bjarne Friedrichs (MTV Seesen) haben im bisherigen Saisonverlauf sehr deutlich gemacht, dass der Sieg nur über sie führen wird. Nicht zuletzt wird Ingo Horst (TV Alsbach) aufgrund seiner hervorragenden Ergebnisse (u.a. bei der diesjährigen WMOC im Harz) als Geheimfavorit gehandelt.

Markante Hangstufe der Gehrener Berge
Markante Hangstufe der Gehrener Berge  Foto: Wieland Kundisch

Ebenso eng dürfte es in der Damen-Elite zugehen, da mit der überlegenen Vorjahres-Siegerin Monika Depta (OLG Siegerland) sowie Karin Schmalfeld (BSV Halle-Ammendorf) gleich zwei Top-Favoritinnen fehlen werden. Die Podestplätze werden daher sehr wahrscheinlich Christiane Tröße (SV TU Ilmenau), Myrea Schröter (OSC Kassel), Anne Heinemann (Robotron Dresden) und Gunda Fischer (OLV Weimar) unter sich ausmachen.

Die Siegerehrung findet am Samstagabend im großen Festzelt auf dem Sportplatz Walddrehna statt. Für ausreichend Essen und Trinken wird gesorgt sein, die "Showeinlage mit Wiedererkennungswert" übernimmt die TU-Jugend. Anschließend können die Meisterschaftserfolge ausgiebig gefeiert werden. DJ Flo feat. BojeBoje wird alle nochmal ordentlich zum Schwitzen bringen, denn es kann bis ein Uhr Nachts getanzt werden.

Da sich die Favoritenteams des Deutschland-Cups im Hinblick auf ihre Aufstellungen gegenwärtig größtenteils noch bedeckt halten, fällt die Prognose des Siegers nicht leicht. Als sicher darf gelten, dass der Post SV Dresden alles daran setzen wird, den Vorjahrestitel zu verteidigen, um so bei dessen 30. Ausgabe zum 9. Mal den Deutschland-Cup zu holen. Größter Konkurrent wird der SSV Planeta Radebeul sein, denn mit den seit Bad Kreuznach amtierenden Staffelmeistern Christoph Brandt, Robert Krüger und Christian Teich haben sie drei Herren am Start, die in Kombination mit einer Elite-Dame und einem starken Senior äußerst schwer zu schlagen sein dürften. Zum erweiterten Favoritenkreis zählen die Teams aus Ilmenau, Alsbach und Jena.

Zuschauerränge direkt am Zieleinlauf
Zuschauerränge direkt am Zieleinlauf  Foto: Wieland Kundisch

Auch dank der hervorragenden Unterstützung durch die Gemeinde Heideblick ist das als Wettkampf der kurzen Wege konzipierte Meisterschaftswochenende also angerichtet. Die Organisatoren vom USV TU Dresden hoffen nun noch auf goldenes Herbstwetter und freuen sich, Euch zu einem für alle hoffentlich rundum gelungenen Saisonabschluss in Brandenburg begrüßen zu dürfen.


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Homepage Gemeinde Heideblick
Homepage USV TU Dresden

Autor: Jan Müller
Eingestellt am 04.10.2012

© 2001-2017 TK OLImpressum